Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Unfall im Neu-Ulmer Industriegebiet: Arbeiter stürzt beim Bohren mehrere Meter tief

Neu-Ulm

08.12.2020

Unfall im Neu-Ulmer Industriegebiet: Arbeiter stürzt beim Bohren mehrere Meter tief

Nach einem Arbeitsunfall in Neu-Ulm ermittelt jetzt die Polizei.
Bild: Kai Remmers (dpa)

In Neu-Ulm ist ein Arbeitsunfall in einem Firmengebäude passiert. Der 21-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt.

Bei Bohrarbeiten in einem Firmengebäude in der Carl-Zeiss-Straße in Neu-Ulm ist es am Montag gegen 11.05 Uhr zu einem Unfall gekommen.

Ein 21-jähriger Anlagenmechaniker hatte nach Angaben der Polizei auf einer Leiter in circa drei bis vier Metern Höhe stehend ein Loch in eine Wand gebohrt, als aus bislang unbekanntem Grund ein Fuß der Leiter umknickte und der Mann daraufhin zu Boden stürzte.

Die polizeilichen Ermittlungen zum Arbeitsunfall dauern noch an. Der 21-Jährige wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma in eine Klinik gebracht. (az)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren