1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Unfall mit Salpetersäure sorgt für Großeinsatz

Ulm

25.06.2019

Unfall mit Salpetersäure sorgt für Großeinsatz

Die Feuerwehr sperrte den Gefahrenbereich ab.
Bild: Ralf Zwiebler

Weil sich zwei Fässer im Gefahrstofflager bei Hensoldt aufblähen muss die Feuerwehr anrücken.

Für Aufsehen sorgte in Ulm am Dienstagmittag ein Großeinsatz der Feuerwehr. Die Überhitzung zweier Chemikalienbehälter im speziell abgesicherten Gefahrstofflager des Sensorspezialisten Hensoldt löste den Alarm aus. Der Einsatz dauerte nach Angaben eines Hensoldt-Sprechers zwei Stunden, Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Aus noch unbekannten Gründen hatten sich zwei Fässer mit Salpetersäure erhitzt und aufgebläht. Mit Unterstützung der Polizei sperrte die Hensoldt-Werksfeuerwehr den Gefahrenbereich im Inneren des Geländes ab, während der Gefahrstoffzug der Ulmer Feuerwehr die Fässer druckentlastete und in sichere Überbehälter umlagerte. Wie es die Einsatzpläne der Feuerwehr für Gefahrstoffeinsätze vorsehen, wurde die Ulmer Feuerwehr vorsorglich von mehreren Notärzten begleitet, deren Einsatz jedoch nicht notwendig war.

Salpetersäure wirkt auf Haut, Atemwege und Schleimhäute ätzend. Das Einatmen der Dämpfe kann zu einem toxischen Lungenödem führen. Diese Gefahr besteht vor allem beim Erhitzen oder bei der konzentrierten Säure. In hoher Konzentration ist sie ein starkes Oxidationsmittel und wirkt brandfördernd. (heo)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg



(heo)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren