Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Vereine erhalten weniger Geld für Altpapier

23.06.2009

Vereine erhalten weniger Geld für Altpapier

Landkreis (kr) - Die weltweite Wirtschaftskrise bekommen jetzt auch die Vereine im Landkreis Neu-Ulm hautnah zu spüren - zumindest solche Klubs, die bislang ihre Finanzen mit Altpapiersammlungen aufbessern. Der Kreis-Umwelt- und Werkausschuss hat gestern einstimmig beschlossen, eine Tonne Papier vom kommenden Monat an nur noch mit 30 Euro zu honorieren. Seit Juli 2007 gab es dafür 53 Euro.

Grund für die Reduzierung ist der weltweite Preisverfall für Papier. Wurden zu Hochzeiten dafür bis zu 100 Euro bezahlt, so beträgt der momentane Erlös pro Tonne gerade noch 13 Euro, so Thomas Moritz, stellvertretender Werkleiter des kreiseigenen Abfallwirtschaftsbetriebs (AWB). Mit anderen Worten: Dem AWB entsteht eine "Unterdeckung" von 40 Euro.

Ganz an die marktwirtschaftlichen Gesetze wollte sich der Ausschuss allerdings nicht halten und den Vereinen nur 13 Euro zukommen lassen. Das Gremium verständigte sich darauf, künftig 30 Euro zu zahlen.

Gerhard Leopold, FWG-Kreisrat und als Vorsitzender des Vereinsring Tiefenbach mit den Sorgen von Klubs bestens vertraut, merkte an, dass die Vereine während des Booms 53 Euro erhalten haben, der AWB aber deutlich mehr beim Verkauf. Die Diskussion wurde allerdings nicht weiter vertieft. Im Großen und Ganzen hatte Leopold wie auch seine Kollegen kaum etwas an einer Preissenkung auszusetzen, zumal sie Landrat Erich Josef Geßner beruhigen konnte, dass beim Anziehen der Preise dies auch zeitnah die Vereine merken werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren