Newsticker

Corona-Warn-App erreicht 15 Millionen Downloads
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Von König, Vagabund und Viertele

08.04.2011

Von König, Vagabund und Viertele

Buchcover

Manfred Eichhorns neue Ulm-Anekdoten

Ulm Nach seinem viel beachteten Ulm-Krimi zur Fasnetszeit („Die Maske der Moretta“) und den Erinnerungen an die Ulmer Nachkriegsjahre hat sich Manfred Eichhorns neuester Buchstreich nunmehr Geschichten und Anekdoten aus dem Ulm der Wirtschaftswunderjahre und danach verschrieben.

Das 20. Jahrhundert ist doch gar nicht so lange her, oder? Vom großen Unwetter 1956 oder auch von Legenden wie dem Fußballer Fritz Hempler sprechen etliche Altulmer noch heute. Der „Lächler“ versuchte in den 60er und 70er-Jahren, den Jugendlichen als Drogenfahnder das Leben schwer zu machen – mit mäßigem Erfolg, wie Autor Eichhorn nachzeichnet. Oder blitzen vielleicht noch Reminiszenzen an den „König von Ulm“ (Goldschmied Rudolf Dentler) durch, der unter Denkmalschutz gestellt wurde?

Als leutseliges Original, der seine Bürger auf Wanderschaft durch die Straßen von Ulm freundlich grüßte, galt auch der ehemalige Oberbürgermeister Hans Lorenser. Doch auf dem Söflinger Zeitbeerfest hätte er seine Viertele um ein Haar selbst bezahlen müssen. So handelt Eichhorns neuestes Anekdotenopus von Menschen, Kinos und Cafés, aber auch von den Stätten und Plätzen, die es längst nicht mehr gibt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schlaglichter in der Nachlese

Beim 1951 in Ulm geborenen, in Beuren bei Pfaffenhofen lebenden Autor (und Mundartdichter) Manfred Eichhorn sind es diese putzmunteren, mit leichter Wehmut getränkten Schlaglichter, die auch ins „Scala“-Kino mit der Jugendliebe einen Abstecher wagen.

Ganz gleich, ob Ulmer Schachtel, Münster oder Monge, der Akkordeon-Vagabund: In diesem Buch finden Ulmer und an Ulm Interessierte Vertrautes und Altes, das es in der Nachlese mit Wiedererkennungswert neu zu entdecken gilt. Heute gibt Eichhorn ab 19 Uhr im Theater in der Westentasche mit seinem neuen Buch die Premierenlesung. (roma)

Manfred Eichhorn „Wenn’s vom Münster zwölfe schlägt!“, Ulmer Geschichten und Anekdoten aus den 50er bis 70er Jahren lesen. 80 Seiten, gebunden, zahlreiche Schwarzweiß-Fotos, Wartberg Verlag, ISBN 978-3-8313-2138-4, 11 Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren