1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Von wegen Krise: Die Auftragsbücher sind immer noch voll

Landkreis Neu-UIm

19.06.2019

Von wegen Krise: Die Auftragsbücher sind immer noch voll

Die Bauwirtschaft profitiert von der großen Nachfrage.

Die Konjunkturumfrage für den Landkreis Neu-Ulm und die Region Donau-Iller ermutigt.

Die Stimmung in den Betrieben des Landkreises Neu-Ulm ist weiterhin mehrheitlich optimistisch. 71 Prozent der Unternehmen bewerten ihre aktuelle Geschäftslage mit gut. Zu diesem Ergebnis kommt die Frühjahrs Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer.

Die Auftragsentwicklung aus dem In- aber auch Ausland war in den vergangenen Monaten demnach positiv. Allerdings steht der Zahl an Unternehmen, die von gestiegenen Auftragsvolumen berichten eine nur etwas geringere Zahl an Unternehmen mit Auftragsrückgängen gegenüber. „Die aktuellen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und Entwicklungen auf den Auslandsmärkten wirken sich auf die Unternehmen im Landkreis Neu-Ulm unterschiedlich aus. Nicht alle können in der aktuellen Situation ein Wachstum generieren. Die Gesamtentwicklung ist jedoch erfreulich positiv“ erklärt Gerd Stiefel, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Neu-Ulm.

Die Wirtschaft wird das gute Niveau halten

Für die nächsten Monate erwarten die Unternehmen eine gleichbleibend gute Entwicklung. Die Wirtschaft wird das gute Niveau halten, weitere Zuwächse fallen wenn nur noch gering aus. Dementsprechend sind auch die Investitionspläne etwas verhaltener als im Frühjahr.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Themen wie der Brexit oder die Instabilität verschiedener europäischer Staaten hatten bisher keine Auswirkungen auf die Nachfrage dieser Länder für die Unternehmen in der Region. Auf den Märkten in Nordamerika, Südosteuropa, Russland, Afrika und dem Nahen Osten erlebten hingegen mehr Unternehmen eine rückläufige Auftragsentwicklung als ein Auftragswachstum. Außerhalb Europas kamen leichte Wachstumsimpulse nur noch aus dem asiatischen Raum.

Profiteur der Inlandsnachfrage ist der Einzelhandel

Neben der Bauwirtschaft, die aktuell von der guten Inlandsnachfrage und hohen Bautätigkeit im Wohnungsbau profitiert, zeigen sich auch die Dienstleistungsunternehmen laut Umfrage der IHK hoch zufrieden. 78 Prozent der unternehmensnahen Dienstleister beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage als gut, nochmals eine Steigerung im Vergleich zum Herbst. Ein Profiteur der Inlandsnachfrage ist auch der Einzelhandel, der gerade in der Region Donau-Iller daraus für sich Umsatz generieren konnte. 63 Prozent beurteilen die Geschäftslage mit gut, ein Drittel konnte die Umsätze steigern. Etwas hinter der Beurteilung aus dem Herbst zurück- bleibt die Industrie, liegt aber mit 56 Prozent an guten Bewertungen zur Geschäftslage weiterhin auf einem hohen Niveau. Die Perspektiven der Industrieunternehmen sind pessimistischer als in anderen Branchen. Eine Verschlechterung der Geschäftslage scheint in den nächsten Monaten wahrscheinlich. (heo)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren