1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Vorwurf Menschenhandel: Mann aus Ulm in Haft

Ulm

15.01.2020

Vorwurf Menschenhandel: Mann aus Ulm in Haft

Nach langen Ermittlungen ist ein Mann verhaftet worden.
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Monatelang haben Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelt - und jetzt zugeschlagen. Ein 42-Jähriger steht unter Verdacht, eine Frau zur Prostitution gezwungen zu haben.

Staatsanwaltschaft Ulm und die Kriminalpolizei Ulm ermitteln seit Monaten in mehreren Fällen von Menschenhandel und Zwangsprostitution im Raum Ulm. Im Laufe der Ermittlungen hat sich nach Angaben der Ermittler der Verdacht gegen einen 42-jährigen rumänischen Staatsangehörigen aus Ulm erhärtet. Der Mann soll mindestens eine Frau zur Prostitution gezwungen haben.

Ulm: Vorwurf Menschenhandel und Zwangsprostitution

Am Mittwochvormittag nahm die Polizei den 42-jährigen Rumänen in einer Ulmer Wohnung fest. Die Beamten durchsuchten die Räume dieser Wohnung und stellten zahlreiche Beweismittel sicher. Diese werden nun ausgewertet.

Der 42-Jährige wurden den Ermittlern zufolge noch im Laufe des Mittwochs der zuständigen Haftrichterin beim zuständigen Amtsgericht in Ulm vorgeführt. Die Richterin setzte den von der Staatsanwaltschaft Ulm beantragten Haftbefehl in Vollzug.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Ulmer Beratungsstelle Ela steht Frauen in Prostitution zur Seite. Die Beraterinnen berichteten immer wieder über Fälle von Zwangsprostitution in der Stadt. Davon seien ausschließlich Frauen betroffen. (az)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren