Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung erklärt Regionen in elf EU-Ländern zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. "Was Frauen wollen" im Neu-Ulmer Theater

Premiere

02.12.2013

"Was Frauen wollen" im Neu-Ulmer Theater

Premiere für das Lustspiel „Was Frauen wollen“: (von links) Claudia Riese, Regina Hellmann, Lena Böhm, Carolin Gutting und Jermaine Wolff.
Bild: Andreas Brücken

Das Lustspiel „Was Frauen wollen“ hat am Theater Neu-Ulm eine gelungene Premiere gefeiert

Blumen von der Tanke? Das kann doch nur der Mann verschenken, über den die Frau so gerne frotzelt. Nach Hemingway schweigt die Frau nur nachts, wenn sie schläft.

Im Finish brauchten die vier Gladiatorinnen des hintergründigen Wortwitzes eigentlich gar nicht mehr so groß den Mund aufmachen. Denn da glückt Regisseur Heinz Koch und seiner Theaterfrau Claudia Riese mit Kostümfarbigkeit und Bar-Atmosphäre in geballter Quartettformation der prickelnde Dreh zum Revue-Reigen. „Was Frauen wollen“ – am Theater Neu-Ulm ein saftiger Kleinkunstabend voller Musical-Schliff, Kabarett-Schmiss und genüsslich ausgeweideten Klischees.

„Was Frauen wollen“ ist schon lange vom Lockvogel zum Vogelparadies gereift: Vom raffinierten Geschenkversand bis zur Gewinner-Filmkomödie mit Gedankenleser Mel Gibson. Das gleichnamige Lustspiel am Theater Neu-Ulm landet auch als Singspiel Volltreffer und ist als szenische Text- und Songmontage ein Netzwerk von Luise Häberle. Diese wiederum ist das Comedy-Alter-Ego von Theaterleiterin, Schauspielerin, Ausstatterin und Autorin Claudia Riese. Als schwäbelnde Witwe Luise fliegen ihr beim gleichermaßen quietschfidelen wie rabenschwarzen Friedhofsketch im Ratschkathl-Tandem mit der kabarettistisch auftrumpfenden Carolin Gutting (Gertrud) die Herzen zu: Eierlikör, der Altweiber-Muntermacher, hält die Liebe jung, wenn die Männer immer rechtzeitig ins Gras beißen.

"Was Frauen wollen" im Neu-Ulmer Theater

Muskelbepackte Barkeeper und Altromantikerinnen im Herzen

Der muskelbepackte Barkeeper (Jermaine Wolff) ist wie immer der Hahn im Korb, wenn Claudia, Regina und Carolin bei Maracujasaft, Mineralwasser mit einem Schuss Johannisbeer und Apfelschorle ihre stillen Sehnsüchte und bittersüßen Sauigeleien beklönen. Wenn sie duschen, sind die Herren der Schöpfung halt ach „so schön“ anzuschaun. Doch Regina gerät immer an die Falschen. Da muss eine Hypnose her – für die Planungssicherheit „Nur ich und du“. In Trance fällt jedoch nicht Regina, sondern Carolin, die mit stierem Blick und erstarrtem Langarm den Mann ihrer Träume in die häusliche Idylle zwischen Dosenwürstchen, Schlafenszeit und Plasmafernseher presst. Wo bin ich? Wie viel Männer braucht eine Frau?

Diese und weitere grundlegende, vom starken Geschlecht abgekupferte Burlesken, die nicht im Theater Neu-Ulm, aber im richtigen Leben schnell zu Dramen werden können, breiten die Bissgurken, Schnoddergoschen und Altromantikerinnen im Herzen, zu denen sich noch Teeny Lena (Lena Böhm) als Kellner-Wachablösung gesellt, mit putzmunterem Publikumsbezug aus. In der zweiten Hälfte dominiert das Wort, in der ersten die Musik. Hier zeigt der Schwank auch im Temperament der Stimmköniginnen geballte Frauenpower: Die diplomierte „Hochzeitssängerin“ Regina Hellmann vom Piano aus mit Popballadenflair. Theater Neu-Ulm-Urgestein Carolin Gutting an der Klampfe mit Musical- und Rockabilly-Biss. Und in Schunkelmanier („Mir geht’s so gut, weil ich ein Mädchen bin“) klingt der Nachschlag im Blondinenwitz aus, der immer der letzte ist. Da lassen auch die Grauen Panther im Publikum bei der Premiere mit viel Beifall nicht mit sich spaßen.

Termine Das Lustspiel „Was Frauen wollen“ spielt im Theater Neu-Ulm in der Spielstätte am Theaterplatz (Hermann-Köhl-Straße 1-5) wieder am Donnerstag, Freitag und Samstag (jeweils 20 Uhr) sowie kommenden Sonntag (17 Uhr).Kartenreservierungen unter Telefon: 0731/553412.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren