1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Was auf dem Weihnachtsmarkt in Senden geboten ist

Senden

22.11.2019

Was auf dem Weihnachtsmarkt in Senden geboten ist

Der Eingang zum Weihnachtsmarkt in Senden leuchtet. Auch in diesem Jahr soll der Markt mit vielen Lichtern geschmückt sein. Zudem gibt es weitere Neuerungen.

Erstmals veranstaltet die Stadt Senden alleine den Budenzauber auf dem Platz vor dem Bürgerhaus. Im Programm finden sich einige Neuheiten und auch das Aussehen ändert sich.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Platz vor dem Bürgerhaus in Senden steht wieder vor der Tür. Er findet von Donnerstag, 12., bis Sonntag, 15. Dezember, statt. Dabei gibt es in diesem Jahr einige Neuerungen. Das Wichtigste: Die Stadt Senden richtet den Markt dieses Jahr erstmals alleine aus. Mehr als 30 Jahre lang hatte dies zuvor Josef Fritzenschaft übernommen, der Hütten besaß, aufbaute und für die Vermietung zuständig war. Nach einer gemeinsamen Übergangsphase, in der Senden neue Hütten erworben hat, steigt die Stadt jetzt voll ein. Und das macht sich bemerkbar:

Der viertägige Weihnachtsmarkt wird größer. Erstmals reicht die Fläche bis auf den Platz zwischen Sparkasse und Grieche an der Hauptstraße. Der Eingang zum neu konzipierten Weihnachtsmarkt liegt dann auch an der Hauptstraße, neben dem großen Weihnachtsbaum. Im vorderen Bereich sind einige Hütten und ein Stall mit Krippe und lebenden Tieren geplant. Zudem findet eine Neuheit neben dem Baum ihren Platz: eine Märchenhütte. Dort erzählt die Märchenerzählerin Sonja Isabelle Wolf den Kindern Märchen, das Angebot ist kostenlos. Für Kinder gibt es außerdem ein Karussell, das himmlische Postamt und Stockbrotbacken am Lagerfeuer. „Es soll eine Mischung für Jung und Alt sein“, sagt Walter Gentner vom Rathaus Senden.

Das Motto des Weihnachtsmarkts bleibt Senden leuchtet

Passend zur künftigen Eigenregie der Stadt hat das städtische Kulturamt ein Konzept mit neuem Logo in Form einer roten Christbaumkugel erarbeitet, wie Barabara Späth erklärt. Das Motto „Senden leuchtet“ bleibt wie im vergangenen Jahr erhalten. Das soll nicht nur auf dem Markt mit vielen Lichtern im Bürgerhaus, am Eingang, am Baum und an den Ständen zu sehen sein. Jeder Besucher kann beispielsweise ein Foto einer Fotobox machen, die in einer der Hütten untergebracht ist. Die Verwaltung erhofft sich mehr Bekanntheit für den Weihnachtsmarkt, wenn Besucher die Fotos unter dem Hashtag „Senden leuchtet“ veröffentlichen.

Was auf dem Weihnachtsmarkt in Senden geboten ist

Neben dem Märchenhütte, dem Karussell und einem Stand mit LED-Ballons gibt es insgesamt 25 Hütten. Darunter sind Bastel- und Handwerksstände mit Babykleidung, Schmuck, Deko, Taschen und Handarbeiten sowie verschiedene kulinarische Stände, die vom klassischen Glühwein bis zur Kaminkuchen viel bieten. Örtliche Vereine und Gruppen sowie einige Betreiber von außerhalb betreiben die Hütten. Dazwischen unterhalten viele örtliche Gruppen mit ihrer Musik.

Bunte Mischung aus Essen und Handwerk

Die Mischung sei bunt und in Sachen Essen und Handwerk ausgewogen, erzählt Späth. Und: Erstmals gab es für den Sendener Weihnachtsmarkt mehr Anfragen als die Verwaltung Hütten vergeben konnte. „Wir sind sehr zufrieden, der Markt wächst seit ein paar Jahren stetig“, sagt Späth. Man rechne mit etwa 1000 bis 1500 Besuchern am Tag. „Die können ja auch ganz praktisch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen“, sagt Späth. Doch auch mit dem Auto wird es den Besuchern zumindest am Samstag leichter gemacht. Denn an allen vier Adventssamstagen kann in der Innenstadt kostenlos geparkt werden. Das beschloss der Stadtrat ohne Gegenstimmen. Schon im vergangenen Jahr wurden die Parkuhren in der Vorweihnachtszeit abgestellt, allerdings nur an zwei Samstagen. Der örtliche Gewerbeverband hatte sich heuer wieder fürs kostenfreie Parken eingesetzt. Bürgermeister Raphael Bögge kündigte zudem Pläne für einen langen Einkaufsabend in Zusammenarbeit mit den Geschäften der Innenstadt am Freitag bis 20 Uhr an.

Das steht auf dem Programm

Das steht auf dem Programm:

Der Sendener Markt findet von Donnerstag, 12., bis Sonntag, 15. Dezember, auf dem Platz vor dem Bürgerhaus in Senden statt. Er hat Donnerstag und Freitag von 17 bis 21 Uhr, Samstag von 11 bis 21 Uhr und Sonntag von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

  • Donnerstag: Um 17.30 Uhr begrüßt der Nikolaus Kinder, um 18 Uhr wird der Markt mit musikalischer Unterhaltung des Bläserensembles der Musikschule offiziell eröffnet. Um 19.30 spielt das Bläserensemble der Musikvereinigung Senden-Ay-Oberkirchberg.
  • Freitag: Die Jungbläser Aufheim spielen um 18 Uhr, um 18.30 Uhr die Dorfmusikanten Aufheim und um 19.30 Uhr treten die Illertaler Alphornbläser auf.
  • Samstag: Märchenhütte (14 bis 16 Uhr), Stockbrotbacken am Lagerfeuer (16 bis 18 Uhr). Um 18 Uhr spielt das Bläserensemble der Harmonia Wullenstetten und um 19.30 Uhr treten die Bätscher Buam auf.
  • Sonntag: Kinderschminken (14 bis 16 Uhr), Märchenhütte (14 bis 16 Uhr), das Jugendorchester Senden-Gerlenhofen-Illerzell spielt um 15.30 Uhr, um 16.30 Uhr das Vöhringer Bläserquintett St. Michael. Um 17.30 Uhr tritt das Jugendorchester Wita auf und um 18.30 Uhr die Weisenbläser Senden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weihnachtsmarkt "Senden leuchtet": Start, Termine und Öffnungszeiten

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren