Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Weißenhorn: Kammeroper trifft mit „Don Giovanni“ ins Schwarze

Weißenhorn
12.11.2019

Kammeroper trifft mit „Don Giovanni“ ins Schwarze

Tod nach wenigen Minuten: Don Giovanni (Kai Preußker, rechts) tötet den Komtur (Timo Hannig). Das wird ihm später noch leid tun.
Foto: Ralph Manhalter

Die Weißenhorner Kammeroper führt Mozarts Meisterwerk in einer elegant gekürzten Fassung auf. Im ausverkauften Stadttheater hinterlassen die Solisten einen glänzenden Eindruck.

Nur wenige Minuten benötigt der Protagonist, um auf der Bühne den erste Bluttat zu verüben. Was musste das Weibsbild auch so einen Krawall machen? Dabei wollte der Casanova doch lediglich ein Tête-à-tête mit der noblen Dame. Dumm nur, dass diese mit Don Ottavio (Gergely Németi) verlobt ist. Noch dümmer, dass durch den Radau der Vater der Begehrten herbeigerufen wurde. Nun liegt er also da, der Komtur (Timo Hannig), und Don Giovanni (Kai Preußker) glaubt man anzumerken, dass er in solchen Auftritten durchaus Übung hat. Durchaus Übung – das wäre eine Untertreibung für die stimmlich hervorragenden Künstler, die Mozarts Meisterwerk im Weißenhorner Stadttheater eine herzerfrischende Premiere bereiteten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.