Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Weltklasse ganz locker

17.07.2010

Weltklasse ganz locker

Das Konzert mit Bê war ein Auftakt nach Maß des Kulturprogramms in der Flussmeisterei am Jahnufer. Foto: bh
Bild: bh

Neu-Ulm Bossa, Samba, Reggae vom feinsten. Was will man mehr in einer lauen Sommernacht an der schönen blauen Donau, wenn die Musik auch noch von einer faszinierenden brasilianischen Sängerin präsentiert wird. Das Konzert mit Bê alias Betina Ignacio war ein Auftakt nach Maß des Kulturprogramms in der Flussmeisterei am Jahnufer.

Aus dem Slums von Sao Paolo ins Rampenlicht

Das bisherige Leben der Brasilianerin klingt wie ein Märchen: In den Slums von Sao Paulo aufgewachsen, geht sie mit 17 nach Deutschland, wird als Model entdeckt und arbeitet europaweit erfolgreich für die Labels Strenesse und Jil Sander. Dann lässt sie beinahe abrupt die Modewelt hinter sich, studiert in Stuttgart Gesang und trifft den Mann ihres musikalischen Lebens: Markus Schmidt. Mit dem Landeskunstpreisträger, der sich am Schlagzeug und Klarinette weltweit einen Namen gemacht hat, komponiert und textet sie ihre Songs und gründet die Gruppe Bê, die binnen Kurzem in der ersten Liga der Weltmusik gelandet ist.

In Ulm beginnt die Band eher verhalten mit dahin gehauchten Bossanova-Balladen, die auch die Biografie der Sängerin aufarbeiten, vom Schönheitswahn und von der Kraft des Meeres in ihrer Heimat handeln, die Bê beim Surfen kennenlernte. Und man kam sich ein wenig vor wie in einer Luxus-Lounge unter offenem Himmel mit höchst eleganter Hintergrundmusik. Doch dann legte die Band von Stück zu Stück zu, das musikalische Temperament übertrug sich auf das Publikum und um 22 Uhr, dem offiziellen Ende des Konzertes, war die Stimmung auf dem Höhepunkt. Die Sängerin Bê ging unters Publikum, man tanzte, wippte, klatschte und war endlich in Brasilien und Jamaika angekommen. Bê, die oft mit Sade verglichen wird, fühlte sich hier in Neu-Ulm wie zu Hause. Noch vor wenigen Tagen hatte die in Deutschland lebende Brasilianerin in Freiburg einen Riesen-Auftritt mit dem großen brasilianischen Komponisten und Sänger Gilberto Gil und es geht den ganzen Sommer weiter mit der Band zu den großen europäischen Events.

Da war es erholsam, wenn man in der Flussmeisterei locker vom Hocker ein wenig Party machen konnte. Mit von der Partie waren neben Bê und Markus Schmidt aus Konstanz der Phil-Collins-Bassist Mauro Martins, Bês Landsmann Jonivon Freitas an der Gitarre, der argentinische Ausnahme-Percussionist Toppo Gioia und der Kölner Pianist und Komponist Sebastian Motz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren