1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Zuwachs in der Elefantensiedlung

Neu-Ulm

18.11.2017

Zuwachs in der Elefantensiedlung

Copy%20of%20KAYA4424.tif
2 Bilder
Die städtische Wohnungsgesellschaft Nuwog hat ein weiteres Wohnprojekt fertig gestellt: ein fünfstöckiges Mehrfamilienhaus in der Elefantensiedlung.
Bild: Alexander Kaya

Die städtische Wohnungsgesellschaft Nuwog weiht ihr neues Gebäude in der Vorwerkstraße ein. Kommende Woche steht schon das nächste Fest an.

Vor 15 Monaten begannen die Planungen für das Bauprojekt der Neu-Ulmer Wohnungsgesellschaft (Nuwog), vor nicht einmal acht Monaten fand das Richtfest statt – und gestern wurde das neue Mehrfamilienhaus in der Elefantensiedlung in Neu-Ulm schließlich offiziell eingeweiht. Angesichts dieser Geschwindigkeit betonte Oberbürgermeister Gerold Noerenberg bei seinem Grußwort: „Hier ging es wirklich ratzfatz.“ Bevor allerdings die ersten Mieter einziehen, hatten die Gäste der Eröffnungsfeier – darunter auch viele Anwohner – die Möglichkeit, sich das neue Gebäude und die Wohnungen einmal von innen anzusehen.

31 Wohnungen sind in dem fünfgeschossigen Gebäude untergebracht, der Großteil davon hat drei Zimmer. Alle sind hell und modern geschnitten, barrierefrei, haben eine Loggia – und ihnen sind unterschiedliche Berechtigungsscheine zugeordnet, wie Andreas F. Heipp, Geschäftsführer der Nuwog, erklärte. Dadurch werden ganz unterschiedliche Arten von Mietern einziehen. Die Wohnungen im Erdgeschoss sind beispielsweise auf Familien ausgelegt, sie sind größer und haben eine Terrasse mit Garten. Andere Wohneinheiten sind für Alleinstehende oder Paare vorgesehen.

Vor drei Wochen hat die Nuwog mit der Vermietung der Wohnungen begonnen, noch sind laut Geschäftsführer Heipp nicht alle vergeben. Das wird jedoch wohl nur eine Frage der Zeit sein: Auf der allgemeinen Vormerkliste der Wohnungsgesellschaft stehen derzeit über 1300 Namen.

5,3 Millionen Euro hat die Nuwog in das Bauprojekt investiert. Es ist ein Baustein in ihrem Programm, bis zum Jahr 2020 rund 400 Sozialwohnungen fertigzustellen. Und die sind laut OB Noerenberg auch „bitter notwendig“. Angesichts der nun eingeweihten 31 neuen Wohnungen sagte er: „Es ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber es ist ein erster Schritt.“ Ein zweiter folgt übrigens direkt am kommenden Freitag – dann werden in der Münsterblickstraße zwei Gebäude mit insgesamt 36 Sozialwohnungen eingeweiht. Im kommenden Jahr will die Nuwog zudem mit fünf weiteren Bauprojekten beginnen, bei denen insgesamt 134 neue Wohnungen entstehen werden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KAYA1093.tif
Besuch

Sommerzeit in den Kreismuseen

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen