Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Zwölfjähriger radelt gegen Auto

09.07.2010

Zwölfjähriger radelt gegen Auto

Vöhringen Schlimme Folgen hatten bei zwei Verkehrsunfällen an einem Tag in Vöhringen: zwei Personen wurden verletzt, davon ein Zwölfjähriger schwer.

Gegen 17 Uhr kam es zum Unfall in der Adler- Ecke Vogelstraße. In der Adlerstraße ist nach Polizeiangaben das Schild 205 (Vorfahrt gewähren), ein weißes, dreieckiges auf der Spitze stehendes Zeichen mit rotem Rahmen, angebracht. Ein Bub missachtete aber nach Mitteilung der Polizei diese Vorfahrtsregelung und wollte die Vogelstraße in nördliche Richtung überqueren.

Laute Warnrufe

Trotz lauter Warnrufe einer Zeugin übersah der Zwölfjährige ein vorfahrtberechtigtes Auto in der Vogelstraße, das von einem 45-Jährigen gesteuert wurde. Der Wagen erfasste das radelnde Kind frontal. Der Bub wurde mit dem Kopf gegen die Frontscheibe geschleudert.

Zwölfjähriger radelt gegen Auto

Mit Hubschrauber in Klinik

Weil der Zwölfjährige keinen Schutzhelm trug, zog er sich schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Ulmer Uniklinik geflogen. Die Polizei beziffert den Schaden an Auto und Fahrrad auf circa 1300 Euro.

Zwischen Auto eingeklemmt

Der zweite Unfall hatte sich am Mittwoch bereits gegen 11 Uhr, ausgerechnet in der gleichen Adlerstraße ereignet. Er verlief bedeutend glimpflicher als der spätere Zusammenstoß. Eine 21-Jährige hatte ihren Wagen gestartet, aber laut Polizei einen Gang eingelegt. Das Auto machte einen Satz nach vorn und klemmte dabei die Mutter der jungen Fahrerin zwischen dem eigenen Auto und einem weiteren Pkw ein.

Prellungen erlitten

Glücklicherweise erlitt das 53-jährige Opfer lediglich Prellungen. Der Schaden an den beiden beteiligten Autos wird mit circa 1000 Euro angegeben. (wk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren