Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Kommentar: Gegen-Demos auf dem Vormarsch: Wenn die Mehrheit nicht mehr schweigt

Gegen-Demos auf dem Vormarsch: Wenn die Mehrheit nicht mehr schweigt

Kommentar Von Ronald Hinzpeter
23.01.2022

Plus Ein breites Bürgerbündnis hat in Ulm und Neu-Ulm eindrucksvoll Stellung bezogen gegen die "Spaziergänger". Und wie geht es jetzt weiter?

Es war ganz schön was los am vergangenen Wochenende, denn in Ulm und Neu-Ulm versammelten sich einige Tausend Menschen zu zwei sehr unterschiedlichen Demonstrationen. Am Freitag zogen wieder die "Spaziergänger" als Gegner der Anti-Corona-Maßnahmen durch die Stadt, angeblich so viele, wie nie zuvor. Es sollen 6000 Menschen gewesen sein, doch gezählt hat das niemand, die Polizei hält sich mit Schätzungen zurück. Am Samstag dann die Kontrastveranstaltung, bei der niemand von einer angeblichen Corona-Diktatur faselte, im Gegenteil. Ob es mehr als 6000 Menschen waren, wie der Ulmer Oberbürgermeister beim Blick über die Masse schätzte, sei dahingestellt. Es spielt auch keine Rolle. Wichtig war, dass dieses sehr breit angelegte Bündnis sein Versprechen wahr machte, das im Motto dieser Veranstaltung angelegt war: "Wir sind viele!".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.