Newsticker
Vertrag wird nicht verlängert: Bayern verzichtet künftig auf die Luca-App
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Landkreis Neu-Ulm: Corona-Bußgelder bescheren Kreis Neu-Ulm ordentliche Einnahmen

Landkreis Neu-Ulm
11.01.2022

Corona-Bußgelder bescheren Kreis Neu-Ulm ordentliche Einnahmen

Wenn die Polizei Menschen erwischt, die gegen Corona-Auflagen verstoßen, wird ein Bußgeld verordnet. Der Landkreis Neu-Ulm hat dadurch ordentlich Geld eingenommen.
Foto: Felix Hörhager (Symbolbild)

Plus Wer sich nicht an die Pandemie-Auflagen hält und erwischt wird, muss zahlen. Viele Menschen tun das auch klaglos. Dabei kam 2021 einiges zusammen.

Natürlich war es keine gute Nachricht, dass die Kreiskliniken im vergangenen Jahr ein viel höheres Defizit eingefahren haben als gedacht. 2,6 Millionen Euro mussten zusätzlich aus der Kreiskasse lockergemacht werden. Woher nehmen? Unter anderem aus dem Topf für die Corona-Bußgelder. Der ist mittlerweile sehr gut gefüllt: Der Landkreis hat eine sechsstellige Summe von all jenen eingenommen, die sich nicht an die verhängten Maßnahmen hielten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

11.01.2022

Toll, die Stadt bereichert sich an Ihren Bürgern!
Vielleicht sollte spazierengehen demnächst auch noch kostenpflichtig werden.
Am besten mit Kassenhäuschen auf den Donaubrücken.

Permalink
11.01.2022

Ist wie beim Zu-schnell-fahren: Tut man's nicht, bezahlt man auch kein Bußgeld.

Ganz einfach.

Permalink