Newsticker
Tote Zivilisten nach russischem Artilleriebeschuss in der Ostukraine
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Landkreis Neu-Ulm: Personalprobleme in den Kliniken des Landkreises Neu-Ulm werden immer massiver

Landkreis Neu-Ulm
02.07.2022

Personalprobleme in den Kliniken des Landkreises Neu-Ulm werden immer massiver

Der Pflegenotstand schlägt bei den Kliniken der Kreisspitalstiftung Weißenhorn voll durch.
Foto: Marijan Murat, dpa (Symbolbild)

Lokal Wegen des Pflegenotstands können die Krankenhäuser nicht so viele Menschen behandeln, wie sie eigentlich könnten. Und das wird in absehbarer Zeit wohl nicht viel besser.

Wenn's ums Geld geht, gibt es von den Kliniken der Kreisspitalstiftung selten gute Nachrichten. Das bleibt so. Unter anderem können die Krankenhäuser nicht all das leisten, was unter normalen Umständen möglich wäre, denn mittlerweile fehlt es massiv an Personal. Und diejenigen, die den Mangel ausgleichen müssen, haben langsam die Nase voll und reduzieren die Zahl ihrer Stunden. Um die Finanzprobleme langfristig vielleicht doch besser in den Griff zu bekommen, überlegt der Landkreis einige noch tiefer greifende Maßnahmen. Vielleicht werden die Kliniken in eine eigene GmbH ausgelagert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.