Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Alle Nachrichten
  4. Die "Toten Hosen" sollen im Sommer im Wiley abrocken

03.03.2009

Die "Toten Hosen" sollen im Sommer im Wiley abrocken

Neu-Ulm Darauf haben Rock-Fans seit Jahren gewartet: In Neu-Ulm sollen wieder regelmäßig Open-Air-Konzerte mit Tausenden Festival-Besuchern stattfinden.

Den Auftakt machen - wenn alles klappt - die Punkrock-Veteranen "Die Toten Hosen" am Samstag, 15. August. Und das passende Festival-Gelände war auch schnell gefunden: Auf dem Areal der Landesgartenschau auf dem dortigen Wiley-Sportgelände sollen an diesem Sommer-Samstag bis zu 30 000 Campino-Fans die "Hosen-Hits" "Hier kommt Alex" oder "Zehn kleine Jägermeister" mitsingen können. Im Vorprogramm werden nach NUZ-Informationen die schwedischen Rocker von "Mando Diao" und die britische Indie-Rockband "Maximo Park" auftreten.

Eine entsprechende Anfrage der Konzertveranstalter Gern-Geschehen, Koko-Konzerts und Provinztour liegt der Stadt seit einigen Tagen vor - und stieß dort auf Wohlwollen, wie die NUZ gestern erfuhr. Heute werden die zuständigen Gremien des Neu-Ulmer Stadtrats entscheiden - und ein eindeutiges Ja gilt nur noch als Formsache. Immerhin - so heißt es aus Stadtratskreisen - könnte sich die Stadt Neu-Ulm so auch in den Fokus einer breiten, vorwiegend jugendlichen Öffentlichkeit rücken und sich als lebenswerte, moderne Stadt präsentieren.

Noch sind zwar einige Fragen zu klären, dennoch scheinen die Weichen für ein regelmäßig, einmal jährlich stattfindendes Konzert-Großereignis in Neu-Ulm gestellt. Und wenn Campino und Co. am 15. August in die Tasten greifen, kennen sie sich ja auch schon aus: Nur wenige Hundert Meter vom heutigen Wiley-Sportpark entfernt stand früher die Arts&Crafts-Halle - und hier probten die "Hosen" schon einige Male ihre Hits ein, bevor sie auf Tournee gingen.

Offiziell wollen die Veranstalter die "Katze" erst am kommenden Freitag aus dem Sack lassen - die Rock-Fans in Neu-Ulm, Ulm und weit darüber hinaus werden bis dahin kräftig die Daumen drücken.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren