Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
USA: Hätten kein Problem mit Lieferung deutscher Kampfpanzer an die Ukraine
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Fahrer umfährt geschlossene Schranke: Zug zerfetzt Kleintransporter

Neu-Ulm
25.07.2022

Fahrer umfährt geschlossene Schranke: Zug zerfetzt Kleintransporter

Ein Zug hat in der Nacht auf Sonntag einen Kastenwagen erfasst. Trotz einer Notbremsung brauchte der Zug knapp 300 Meter bis zum Stillstand.
Foto: Thomas Heckmann

Plus Ein Mann umkurvt eine geschlossene Bahnschranke, ein Zug zerfetzt seinen Transporter. Mit einer Wärmebildkamera sucht die Polizei mögliche weitere Opfer.

Schwer verletzt wurde in der Nacht auf Sonntag ein 33-jähriger Fahrer eines Transports bei einem Unfall an einem Bahnübergang in Neu-Ulm. Der Mann hatte zuvor die geschlossenen Schranken umkurvt, ein Zug erfasste sein Fahrzeug. Weitere Verletzte gibt es nicht, der Schaden ist aber enorm, und die Beeinträchtigungen waren stundenlang zu spüren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.07.2022

Stimmt ja, Schranken und rote Ampeln sind ja entweder fake oder nur dazugedacht, die "unglaublich intelligenten" Bürger an ihren Grundrechten zu hindern.... Keine Ahnung, wie sehr ein Teil dieser "gegen jede Regel"-Bürger sich weiter in ihre Traumwelt zurück zieht, aber eins ist sicher, die Realität schlägt ziemlich hart zurück...

24.07.2022

Wie blöd kann man sein, bei geschlossener Schranke einen Bahnübergang zu überqueren.
Der darf nie mehr einen Führerschein bekommen, denn zum Führen eines Fahrzeugs ist er nicht in der Lage.

25.07.2022

Jetzt wollen wir erstmal hoffen, dass der junge Mann wieder auf die Beine kommt und nicht zum dauerhaften Pflegefall wird.