Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: "Vollkommener Wahnsinn": So wird der Tiny-House-Traum zum Albtraum

Neu-Ulm
28.06.2023

"Vollkommener Wahnsinn": So wird der Tiny-House-Traum zum Albtraum

Viele interessieren sich für ein Tiny House, doch nur wenige schätzen die Risiken richtig ein.
Foto: Paula Binz (Symbolbild)

Plus Mit der Verpachtung von Tiny-House-Stellplätzen lässt sich gutes Geld verdienen. Doch Interessierte unterschätzen oft die rechtlichen und finanziellen Risiken.

Peter Pedersen hat nicht viel übrig für den anhaltenden Hype um Tiny Houses. Eigentlich ist der Präsident des Bundesverbandes Mikrohäuser naturgemäß ein großer Fan der kleinen Häuser, doch die derzeitigen Auswüchse des Marktes sorgen bei ihm für Kopfschütteln. "Da haben sich einige Möchtegern-Pfiffige gesagt, jetzt spiele ich Campingplatz auf Wohnniveau und vermiete den Leuten ein Grundstück", schimpft er über Grundstückseigentümer, die Stellplätze für mobile Tiny Houses verpachten wollen, so, wie es derzeit auch in Finningen geplant ist. "Das ist ein vollkommener Wahnsinn", sagt Pedersen und warnt, dass auf die Pächter der Stellplätze oft ungeahnte finanzielle und rechtliche Risiken warten würden. 

Tiny Houses steigen nur als echte Immobilien im Wert

Pedersen stört sich vor allem daran, dass den zukünftigen Pächterinnen suggeriert wird, dass es hier um Wohneigentum gehen würde. Das Problem dabei ist jedoch die Definition. Ein mobiles Tiny House ist nur dann eine Immobilie, wenn es ein baurechtlich genehmigungsfähiges Wohngebäude auf dem eigenen Grundstück ist. Nur so nimmt es an der Wertsteigerung des Immobilienmarktes teil, wenn nicht, verliert das Haus an Wert über die Dauer der Nutzung, wie es beispielsweise auch ein Campingwagen tut. Wie der Sprecher der VR-Bank Neu-Ulm, Wolfgang Kaimer, auf Anfrage bestätigt, finanzieren Banken mobile Tiny Houses über Privatkredite, nicht aber über günstigere Immobilienkredite mit langer Laufzeit. "Im Einzelfall würde man versuchen, die passende Finanzierung zu finden. Klar ist aber, dass es sich dabei um einen Kredit wie bei einem gewöhnlichen Fahrzeugkauf handeln würde", so Kaimer. Die VR-Bank Neu-Ulm hat damit jedoch noch keine direkten Erfahrungen gemacht, lediglich eine lose Anfrage habe es gegeben. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.