Copy of FaschingsumzugWHO005.tif
14 Bilder
Fasnacht

Kostüme, Kunst und Kaiserwetter

Tausende Besucher aus der Region verfolgen den Umzug in Weißenhorn

Copy of EHWH 3.tif
ProB

Vechta bekommt die gewünschte Kuhberg-Kulisse

Weil die Halle zu klein ist, müssen die Weißenhorner jetzt doch umziehen

Copy of IMG_6695.tif
2 Bilder
Küche

Pansen picheln

Die „Kuddelmaß“ gilt als Kultgetränk in der Weißenhorner Fasnacht. Eine Spurensuche

Copy of DSC_7252(1).tif
Porträt

Mit dem Auge des Experten

Kunsthistoriker Matthias Kunze aus Weißenhorn arbeitet für das Auktionshaus Bassenge

Copy of DSCN0055.tif
Unterwegs

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit anderer Leute

Zwei Ludwigshafener verfolgen Erinnerungen von Bekannten und Freunden. Nun haben sie Weißenhorn erforscht

Copy of Nbg-Wei006.tif
Lokalsport

Vechta ist der Gegner in den Play-offs

Weißenhorn bleibttrotz der Packung in Nürnberg Sechster

Audioguides

Weißenhorner Stadtgeschichte zum Mitnehmen

Gymnasiasten produzierten Hörstücke für neues Informationsangebot

Fußball

Weißenhorner nehmen das Urteil sportlich

Wiederholungsspiele akzeptiert

Copy of DSC_2257.tif
3 Bilder
Zeitplan

Wann kommt die neue Halle?

Die Mehrzweckhalle an der Weißenhorner Realschule sollte ab Frühjahr 2012 gebaut werden. Nun will die Verwaltung den Räten vorschlagen, das Projekt um ein Jahr zu verschieben

Hunde Weißenhorn
"Tretminen" auf dem Fußweg

Weißenhorn: Spaziergänger von Hunden belästigt

Spaziergänger fühlen sich in Weißenhorn von Hunden belästigt. Auch der Hundekot sorgt für Ärger. Von Jens Carsten

Lumpi an die Leine
Lokales (Neu-Ulm)

Lumpi an die Leine

Freilaufende Hunde verbreiten auf Weißenhorner Wegen Angst und Ärger. In der Stadtverwaltung sind in jüngster Zeit mehrere Beschwerden von Bürgern eingegangen. Fidele Vierbeiner ohne Leine erschreckten einige Spaziergänger. Und auch die Hinterlassenschaften von Hunden auf Einfahrten und Gehwegen stören viele Fuggerstädter. Dominik Mennel, als Sachgebietsleiter im Ordnungsamt zuständig für öffentliche Sicherheit, hat sich an Anrufe gewöhnt: "Alle zwei bis drei Wochen gibt es Beschwerden." Nun hat die Verwaltung im Stadtanzeiger an die Hundehalter appelliert, ihre Tiere im Ort künftig an die Leinen zu nehmen. Eine Pflicht besteht jedoch nicht. Zwar könnte der Stadtrat eine Satzung erlassen. Ob sich die Halter daran halten würden, ist ungewiss, so Mennel: "Wir haben keine Leute, die das überprüfen könnten."

Lokales (Neu-Ulm)

Lkw verunglückt

Ein Lastwagenfahrer musste am Donnerstagmorgen auf der Straße zwischen Oberhausen und Weißenhorn einem entgegenkommenden Brummi ausweichen - und steuerte sein Fahrzeug in ein Feld. Wie die Polizei mitteilt, kam dem 62-Jährigen gegen 8.30 Uhr ein Lastwagen in einer Linkskurve teils auf der eigenen Fahrbahn entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte der Mann nach rechts und fuhr auf die Grünfläche. Der unbekannte Lastwagenfahrer setzte seine Fahrt in Richtung Oberhausen fort.

ÖDP will in den Stadtrat einziehen
Lokales (Neu-Ulm)

ÖDP will in den Stadtrat einziehen

Mit der ÖDP wird sich im Kommunalwahljahr 2014 eine weitere Partei um die Gunst der Weißenhorner Wähler bewerben. Diese Entscheidung fiel bei der Vollversammlung am Mittwoch. "Alles andere macht auch gar keinen Sinn, denn wenn wir kommunalpolitisch mitgestalten wollen, müssen wir drin sein", brachte es Kreisvorsitzende Gabriela Schimmer-Göresz auf den Punkt.

Mitarbeiter ausgezeichnet
2 Bilder
Lokales (Neu-Ulm)

Mitarbeiter ausgezeichnet

Die Weißenhorner Molkerei hat vor Kurzem auf das vergangene Geschäftsjahr zurückgeblickt. Stolz wies Geschäftsführer Gerhard Jerg auf eine deutliche Steigerung der verarbeiteten Milchmenge hin: "Wir sind auf dem richtigen Weg, um unser Ziel, die gesamte Milch selbst verarbeiten zu können, mittelfristig zu erreichen." Die Biomilchsparte sei seit der Übernahme vor mehr als vier Jahren in der Eigenverarbeitung stetig gestiegen. Daneben wolle sich die Molkerei auch im Bereich der konventionellen Milch vom reinen Milchversand zu einem Hersteller von Milchprodukten wie Frischkäse entwickeln.

Weißenhorn ist sich als Opfer zu schade
Lokalsport

Weißenhorn ist sich als Opfer zu schade

Eigentlich haben die Zweitliga-Basketballer keine Chance, aber genau die wollen sie nutzen. "Wir fahren nicht nach Ehingen, um die Opferrolle einzunehmen", stellt Trainer Uwe Sauer vor dem Spiel beim souveränen Tabellenführer Erdgas Ehingen/ Urspringschule am Sonntag (18 Uhr) selbstbewusst fest. Rund 150 Weißenhorner Fans werden ihre Mannschaft in die sicher ausverkaufte Längenfeldhalle begleiten.

Lokales (Neu-Ulm)

Polizei rettet Betrunkenen vor dem Erfrieren

Copy of The_Cash_Jamie_Dwayne_Knoblauch.tif
2 Bilder
Alle Nachrichten

Rock ’n’ Roll bis hin zum Kontrabass

Konzert The Cash ließen es in der Stadthalle Weißenhorn akustisch rocken

Copy of DSC_0076(1).tif
2 Bilder
Alle Nachrichten

Musik und Mundart bringen 3000 Euro für den guten Zweck

Copy of Blechbläser_2006.tif
Alle Nachrichten

Festliche Musik zur Weihnachtszeit

Konzert Blechbläser spielen in Weißenhorn

Alle Nachrichten

Weissenhorn

Alle Nachrichten

Vergleich im Streit um Rente für die tote Mutter

Gericht Anwalt und Finanzdirektion einigen sich vor Urteil

Alle Nachrichten

Vergleich im Streit um Rente für die tote Mutter

Gericht Anwalt und Finanzdirektion einigen sich vor Urteil

Alle Nachrichten

Weissenhorn

Lokales (Günzburg)

Landkreis

Lokalsport

Im Lernprozess wieder Erfahrung gesammelt

Weißenhorn Für eine vorweihnachtliche Bescherung reichte es am Ende nicht: Gegen die Licher Basket Bären, die zu den drei Topteams der zweiten Basketball-Bundesliga Pro B gehören, mussten sich die Weißenhorner gestern Abend zu Hause mit 66:77 geschlagen geben. Zwar dominierten die Fuggerstädter vor allem in der ersten Halbzeit, doch fehlte den jungen Wilden dann die Erfahrung in den entscheidenden Situationen. Wolfgang Groer vom Vorstand: "Schade, dass es nicht für einen Sieg gereicht hat. Die Mannschaft hat eine tolle Moral und hätte einen Sieg verdient gehabt."

Lokalsport

Da gibt es eigentlich nichts zu meckern

Weißenhorn Mit einer soliden Leistung haben sich die Weißenhorner Zweitliga-Basketballer am Samstagabend für die hohe Niederlage vor Wochenfrist gegen Nürnberg rehabilitiert. Gegen den Tabellenletzten Konstanz fuhren sie einen ungefährdeten 85:63-Heimsieg ein. Sein Comeback feierte Peter Heizer, der eine souveräne Vorstellung ablieferte und dem Weißenhorner Spiel gut tat. Außerdem feierte Andres Wenzl sein Debüt in der Pro B, Akzente allerdings konnte er kaum setzen.

Da gibt es eigentlich nichts zu meckern
Lokalsport

Da gibt es eigentlich nichts zu meckern

Mit einer soliden Leistung haben sich die Weißenhorner Zweitliga-Basketballer am Samstagabend für die hohe Niederlage vor Wochenfrist gegen Nürnberg rehabilitiert. Gegen den Tabellenletzten Konstanz fuhren sie einen ungefährdeten 85:63-Heimsieg ein. Sein Comeback feierte Peter Heizer, der eine souveräne Vorstellung ablieferte und dem Weißenhorner Spiel gut tat. Außerdem feierte Andres Wenzl sein Debüt in der Pro B, Akzente allerdings konnte er kaum setzen.

Die Schmach soll getilgt werden
Lokalsport

Die Schmach soll getilgt werden

Weißenhorn Nach der 49:81-Klatsche gegen Nürnberg richten die Zweitliga-Basketballer der BG Illertal-Weißenhorn den Blick wieder nach vorn. Gegen die Baskets Konstanz wollen sie sich im Heimspiel am Samstag (20 Uhr) für die Schmach des vergangenen Wochenendes rehabilitieren. "Eine derartige Vorstellung dürfen wir nicht noch einmal abliefern", stellt der Weißenhorner Vorstands-Vize Wolfgang Groer fest.

Alle Nachrichten

Fahrer und Fahrerin verletzt