1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. 21. Spieltag: Dämpfer für den FC Burlafingen

Bezirksliga Donau/Iller

07.04.2019

21. Spieltag: Dämpfer für den FC Burlafingen

Die Burlafinger waren nach der vermeidbaren 1:2-Niederlage gegen den SV Thalfingen sichtlich bedient. Pech und ein starker Torwart des SVT taten im Spiel ihr Übriges.
Bild: Horst Hörger

Der FC Burlafingen verliert nach zuletzt zweigen Siegen in Folge. So lief der 21. Spieltag der Bezirksliga Donau/Iller.

Nach zwei Siegen in Folge hat der FC Burlafingen am Sonntag mal wieder einen Dämpfer zu verdauen. Das Kellerkind der Fußball-Bezirksliga Donau/Iller unterlag dem SV Thalfingen unnötig mit 1:2.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch interessant: So spielten der FV Altenstadt und die SGM Aufheim/Holzschwang in der Kreisliga.

Thalfingens Trainer Laurino Di Nobile hatte im Vorfeld der Partie angekündigt, nicht übertrieben defensiv auftreten zu wollen. Burlafingen durfte daher hoffen, ähnlich hoch angelaufen zu werden, wie es Türkspor beim Burlafinger Husarenstreich in der Vorwoche getan hatte. Doch genau diesen Gefallen tat der SVT den Hausherren nicht. Thalfingen stand trotz seines optischen Übergewichts relativ tief und bot so keinen Raum für schnelle Gegenstöße. Der FCB kam daher nur schwer ins Spiel. Thalfingen hingegen hatte frühe Chancen, nutzte die aber nciht. Nachdem allerdings Christoph Blaschke auf der Gegenseite zum ersten Mal Torgefahr angedeutet hatte (24.), schlug es im direkten Gegenzug doch im Burlafinger Kasten ein. Julian Mayer schloss einen guten Konter der Gäste glücklich ab (25.). Nachdem Daniel Glöggler in der 32. Minute staubtrocken auf 0:2 gestellt hatte, schien die Messe gelesen. Doch Rafal Czerwinski hatte mit seinem satten Schuss aus 22 Metern postwendend die passende Antwort parat (33.).

21. Spieltag: Dämpfer für den FC Burlafingen

Der FC Burlafingen verliert gegen den SV Thalfingen

Nach dem Seitenwechsel hatte Burlafingen optische Vorteile. Zunächst landete ein Freistoß von Rafal Czerwinski am Pfosten (53.), bevor Thalfingens Keeper Dalibor Bauer immer mehr in den Brennpunkt rückte. Eine Parade nach einem weiteren Czerwinski-Freistoß (69.), sowie zwei Glanztaten gegen Jonas Löbert und Christoph Blaschke binnen einer Minute (82.) hielten die Gäste in der Siegerspur. Unmittelbar nach dieser Burlafinger Doppelchance wurde Jonas Löbert im Thalfinger Strafraum zu Fall gebracht. Marcin Czerwinski jagte beim fälligen Elfer aber die Hoffnungen auf das eigentlich gerechte Remis über die Latte.

Das sagen die Trainer zu FC Burlafingen gegen SV Thalfingen

Markus Schirmer (Trainer FC Burlafingen): „Der Keeper hat den Thalfingern heute das Spiel gewonnen. Einen Elfer sollte man natürlich schon nutzen. Dass man ihn aber nicht macht, ist immer mal drin.“

Laurino Di Nobile (Trainer SV Thalfingen): „Wir haben nach dem 2:0 den Anschlusstreffer zu schnell bekommen und in der zweiten Hälfte unsere wenigen Konter nicht sauber ausgespielt. Burlafingen hat allerdings ordentlich Druck gemacht und sich im Vergleich zur Vorrunde in jeder Hinsicht stark verbessert.“ 

Die Ergebnisse des 21. Spieltags in der Bezirksliga Donau/Iller 

In der Bezirksliga Donau/Iller hat Türkspor Neu-Ulm in die Erfolgsspur zurück gefunden. Allerdings kassierte der Titelaspirant auch beim 3:2 in Erbach zwei Gegentreffer und unterstrich den Fortbestand seiner Defensivprobleme. Tabellenführer SSG Ulm 99 kam in Dornstadt zu einem späten 3:0-Sieg und liegt weiter einen Punkt vor den Türken. Der SV Tiefenbach feierte durch das 3:1 gegen den SV Asselfingen den ersten Sieg im neuen Jahr und sicherte so den dritten Rang. Der TSV Obenhausen ist nach dem 1:1 in Langenau und 13 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz wohl aus dem Gröbsten raus.

SC StaigFC Blaubeuren 0:1 (0:0). Staig wehrte sich lange tapfer gegen die spielerische Übermacht aus Blaubeuren. Nicu Boldea gelang mit einem Sonntagsschuss aber doch noch der Treffer zum letztendlich verdienten Sieg (88.).

SV TiefenbachSV Asselfingen 3:1 (1:0). In der lange ausgeglichen Partie war Tiefenbach konsequenter und daher am Ende auch der verdiente Sieger. Simon Zweifel (28.) und Elias Wekemann (53./Handelfmeter) brachten die Hausherren in Front. Asselfingens Vincenzo Giusto hatte vor dem Elfer absichtlich handgespielt und daher die Rote Karte gesehen. Asselfingen kam in der 85. Minute durch Gabriel Friedrich trotzdem noch einmal heran. Ole Hansen stellte aber postwendend den alten Abstand her (86.).

SC Türkgücü UlmSV Beuren 3:1 (1:0). Türkgücü hatte die Partie im Griff, blieb aber zu verspielt. So traf vor dem Wechsel nur Ugur Kiral (32.). Nach dem 2:0 durch Anil Dikmen (49.) nahmen die Südländer den Fuß vom Gas. Beuren kam auf und durch Andre Gaiser zum Anschluss (79.). Kiral entschied die Partie in der Nachspielzeit.

SV LonseeSV Jungingen 2:1 (2:0). Peter Scheel (6.) und Fritz Wieland (12.) trafen mit ihrem Blitzstart die Gäste aus Jungingen ins Mark. Es dauerte eine Weile, bis sich die Gäste erholten. Dann aber kamen sie zu einem klaren Übergewicht und hatten bei zwei Alutreffern Pech. Florian Ufschlags Anschluss kam zu spät (79.).

SF DornstadtSSG Ulm 99 0:3 (0:0). Dornstadt verkaufte sich eine Stunde lang teuer. Dann brachte Björn Haußer den Klassenprimus auf die Siegerstraße (67.). In der Schlussphase ließ beim Gastgeber die Konzentration nach. Miguel Malheiro (87.) und Jonathan Bölstler (92.) bestraften das.

TSV LangenauTSV Obenhausen 1:1 (0:0). Langenau ließ zunächst viele Chancen liegen. Samuel Bosch traf erst in der 59. Minute zur Führung. Das stark ersatzgeschwächte Obenhausen präsentierte sich aber gut und kam in der 86. Minute durch Dominik Larisch zum verdienten Ausgleich.

TSV ErbachTürkspor Neu-Ulm 2:3 (1:2). Marc Baumeister brachte Erbach in Front (5.) und Tolga Apul glich aus (7.). Gjentijan Haxhijaj (23.) schoss den Favoriten in Führung, die Ilir Tupella in der 58. Minute weiter ausbaute. Gegen Ende machte Erbach Dampf und stellte den vermeintlich übermächtigen Gegner vor Probleme. Mehr als der Anschluss durch Christoph Barth (79.) gelang aber nicht. 

Lesen Sie auch: Die Spatzen feierten ihren bislang höchsten Saisonsieg.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren