Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Alina Reh wechselt vom SSV Ulm 1846 zum SCC Berlin

Leichtathletik

01.12.2020

Alina Reh wechselt vom SSV Ulm 1846 zum SCC Berlin

Alina Reh (rechts) wechselt vom SSV Ulm 1846 nach Berlin.
Bild: picture alliance/dpa

Jetzt ist klar, wohin die Langläuferin Alina Reh wechseln wird. Ihr neues Berliner Team hat sie am Dienstag offiziell vorgestellt.

Von Ende vergangener Woche bis zu diesem Dienstag war unklar, zu welchem Team es die Laichinger Langläuferin Alina Reh verschlagen würde, nachdem sie ihren Weggang vom SSV Ulm 1846 bekannt gegeben hatte. Jetzt ist klar: Ihr neuer Klub wird das Berliner SCC Events Pro Team. Am Dienstag wurde sie offiziell als dessen neue Athletin vorgestellt.

Das ist Alina Rehs neuer Verein in Berlin

Das Team ist ein recht junges, das erst im Jahr 2018 gegründet worden war. Dessen langfristiges Ziel sei "die Förderung von Nachwuchsathlet*innen und ihre Heranführung an die nationale und internationale Spitze", heißt es in einer Pressemitteilung. Alina Reh begründete ihren Wechsel nach Berlin damit, dass sie sich dort besser auf ihre Profikarriere konzentrieren könne. Einen Anteil daran hat auch ihr Trainer André Höhne, der in Berlin lebt. Durch den Wechsel erspart sich die Sportsoldatin die lange Anreise von ihrer Heimat auf der schwäbischen Alb. Außerdem gehört sie in Berlin zur Sportfördergruppe der Bundeswehr.

Über ihren ehemaligen Ulmer Verein sagte Alina Reh: „Ich war immer glücklich dort und möchte mich beim ganzen Verein herzlich für die vergangenen fünf Jahre bedanken. Aber es muss einfach weitergehen. Nun habe ich die Chance, sportlich einen weiteren Schritt zu machen. Diese Chance möchte ich ergreifen.“ Ihr neuer Klub schrieb über seine Neuverpflichtung: "Das SCC Events Pro Team erhofft sich durch den Zugang der Sportsoldatin (Sportfördergruppe Berlin) eine generelle Verstärkung und eben jene Orientierung in Richtung internationaler Groß-Events." (gioe)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren