Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Auf dem Wunschzettel der Eishockey-Devils: Ein paar Knipser

Eishockey

14.02.2019

Auf dem Wunschzettel der Eishockey-Devils: Ein paar Knipser

Mit Spannung blicken die Devils dem Heimspiel gegen Passau entgegen. Gegen die Mannschaft aus der Dreiflüsse-Stadt haben sie etwas gutzumachen.
Bild: Horst Hörger

Der VfE Ulm/Neu-Ulm will nachrüsten. Ein weiterer Spieler hat seinen Vertrag verlängert

Der VfE Ulm/Neu-Ulm spielt am Wochenende in der Aufstiegsrunde gegen zwei dicke Brocken aus der Eishockey-Bayernliga. Am Freitag (20 Uhr) gastiert Passau im Neu-Ulmer Eisstadion und am Sonntag (17.30 Uhr) spielen die Devils beim EV Pegnitz (17:30). Vor allem gegen die Black Hawks aus Passau haben sie noch etwas gut zu machen. Im Hinspiel in der Dreiflüsse-Stadt holten sie sich nämlich mit dezimierten Kader eine 0:10-Klatsche ab. „Der Stachel sitzt bei der Mannschaft noch tief. Die Spieler sind heiß darauf, dieses Ergebnis gerade zu rücken, verspricht der VfE-Vorstands-Vize Georg Meißner: „Inzwischen wissen wir, dass wir mit unserer Mannschaft auch gegen die ganz großen Mannschaften an einer Überraschung schnuppern können. Meißner verrät: „Für die kommende Saison wollen wir noch den einen oder anderen Knipser verpflichten.“ Dass die Devils dann immer noch in der Landesliga spielen werden, das steht nach den beiden knappen Niederlagen des vergangenen Wochenendes so gut wie fest.

Devils wollen mindestens Vierter werden

Mit Benedikt Stempfel hat nach dem jungen Torhüter Maximilian Güßbacher inzwischen der zweite Spieler seine Zusage für kommende Saison gegeben. Die aktuelle Aufstiegsrunde wollen die Devils so gut wie möglich abschließen. Mindestens Platz vier vor dem Sonntagsgegner EV Pegnitz soll also her.

Das Hinspiel gegen die Mannschaft aus Oberfranken haben die Devils vor knapp vier Wochen mit 3:2 gewonnen. Um am Ende vor Pegnitz zu stehen, müssen sie am Sonntag einen weiteren Sieg einfahren und das unter ungewohnten Bedingungen. In Pegnitz wird nämlich unter freiem Himmel trainiert.

Voraussichtlich sind am Wochenende alle Mann an Bord. Auch Wolfgang Richter hat in dieser Woche trainiert. Ob es allerdings gegen Passau und Pegnitz schon reicht, muss der Devils-Trainer Robert Linke entscheiden. (duja)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren