Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Auf den Elchinger Senior ist Verlass

Pro B

06.11.2017

Auf den Elchinger Senior ist Verlass

Fünf direkte Korbvorlagen und 26 Punkte: Kapitän Marin Petric (rechts) machte sein bisher bestes Spiel für die Elche.
Bild: Ilse Riedel

Marin Petric führt seine Mannschaft mit 26 Punkten zum Sieg gegen den deutschen Rekordmeister

Die Elchinger Scanplus-Baskets eilen in der Pro B von Sieg zu Sieg. Auch der 14-malige Deutsche Meister Bayer Leverkusen konnte die Erfolgsserie des schwäbischen Dorfvereins nicht stoppen und wurde mit 90:79 (42:38) bezwungen. Für die Elchinger bedeutet dieser Erfolg in der mit etwa 500 Besuchern gut gefüllten Brühlhalle den sechsten Sieg in Folge. Ihr heimisches Parkett konnten die Elche mittlerweile schon sogar seit zwölf Spielen in Folge als Sieger verlassen. Damit festigen die Elche auch ihren ersten Tabellenplatz und sind nun das einzige Team in der Südstaffel, das nach dem achten Spieltag erst eine Niederlage auf dem Konto hat.

Im Vergleich zu den vergangenen Spielen hatte sich die Personalsituation bei den Elchen kaum verbessert. Zwar gehörten mit Edin Alispahic und Filmore Beck zwei Spieler wieder zum Kader auf die Trainer Dario Jerkic zuletzt hatte verzichten müssen, doch waren beide längst noch nicht völlig fit. Zudem fiel diesmal Kevin Wysocki ganz aus, und der Langzeitverletzte Gregory Graves wird ohnehin noch einige Wochen fehlen.

Trotzdem konnten sich die Hausherren bereits im ersten Viertel nach einem krachenden Dunking von Jere Vucica eine zweistellige Führung herausspielen (19:7). Bereits in dieser Phase zeigten sie ein sehr flüssiges Passspiel, am Ende standen 33 direkte Korbvorlagen in der Statistik, womit die Saisonbestmarke vom Kantersieg gegen Rhöndorf zwei Wochen zuvor eingestellt wurde. Im zweiten Viertel übernahm immer mehr der 37-jährige Kapitän Marin Petric das Kommando. Der Ex-Leverkusener war es dann auch, der mit seinem ersten erfolgreichen Dreier die Führung auf 13 Punkte ausbaute (35:22). In der Folge pendelte sich der Elchinger Vorsprung um die Zehnpunkte-Marke ein, ehe Leverkusen mit einem 7:0-Lauf bis zur großen Pause wieder auf vier Zähler heran kam.

Doch auf Elchinger Seite war vor allem Verlass auf Petric, der sein bisher bestes Spiel im Dress des Dorfvereins machte. Innerhalb von nur acht Minuten gelangen ihm weitere 14 Punkte, wobei der Routinier vier Distanzwürfe in Folge traf. Bis auf 15 Punkte setzten sich die Elche somit ab (66:51). Als es vier Minuten vor dem Ende noch einmal ein bisschen enger wurde (76:70), rüttelte Jerkic seine Schützlinge in einer Auszeit wach. Hayden Lescault und Kristian Kuhn machten anschließend endgültig alles klar. (az)

Beste Elchinger Werfer: Petric (26), Kuhn (14), Lescault (13).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren