1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Auf ihn sollte die Abwehr des FV Illertissen aufpassen

Regionalliga Bayern

15.11.2019

Auf ihn sollte die Abwehr des FV Illertissen aufpassen

Auch für den Augsburger Bundesligatrainer Martin Schmidt ist Maurice Malone schon ein interessanter Gesprächspartner. Der FVI muss auf der Hut sein vor dem 19-jährigen Angreifer.
Bild: Rainer Krieger

Zum letzten Heimspiel des Jahres kommt Augsburg mit einem jungen Mann, der den Unterschied machen kann

Das letzte Heimspiel des Jahres in der bayerischen Fußball-Regionalliga beschert dem FV Illertissen am Samstag (14 Uhr) ein schwäbisches Derby gegen den Tabellennachbarn FC Augsburg II. Die Bundesliga-Reserve aus der Fuggerstadt liegt allerdings zwei Punkte hinter dem FVI, beide Mannschaften wollen natürlich Abstand zu den gefährlichen Regionen halten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die spielstarken Augsburger Jungprofis haben am vergangenen Wochenende beim TSV Rosenheim souverän mit 4:0 gewonnen, Illertissen kehrte mit einer unglücklichen 0:2-Niederlage aus Buchbach zurück. Entsprechend wichtig ist das Spiel gegen Augsburg auch nach Einschätzung von Trainer Marco Küntzel: „Danach haben wir schließlich vor dem Winter noch zwei Auswärtsspiele gegen Rosenheim und Nürnberg.“ Großen Respekt hat Küntzel vor allem vor dem dem achtfachen Augsburger Torschützen Maurice Malone: „Das ist ein Spieler, der manchmal den Unterschied macht und ein Spiel alleine entscheiden kann.“ Der 19-Jährige kommt aus dem eigenen Nachwuchs des FCA.

Grundsätzlich will Küntzel vor dem Winter noch möglichst viele Punkte holen. Der Trainer bemängelt allerdings, dass seine Mannschaft, trotz allem Engagement, aus ihren Möglichkeiten zu wenig macht und es teilweise an der Entschlossenheit fehle.

Die personelle Situation beim FVI ist nach wie vor schwierig. Neben den Dauerpatienten Manuel Strahler, Stefan Baric, Maurizio Scioscia, Phillip Schmid und Phlipp Strobel muss Küntzel gegen den FCA auf den letztmals gesperrten Stanislaw Herzel, auf Antonio Pangallo (Faserriss) und nun auch noch auf Maurice Strobel (fünfte Gelbe Karte) verzichten. Zudem stand Daniel Dewein die ganze Woche studienbedingt nicht zur Verfügung. Küntzel sagt mit einem Anflug von Galgenhumor: „Irgend etwas werden wir uns schon einfallen lassen. Ich weiß nur noch nicht was.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren