Newsticker
Nur 47 Prozent Wirksamkeit bei Impfstoff von Curevac - Staat hält an Beteiligung fest
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Basketball-Bundesliga: Plötzlich geht es in die andere Richtung

Basketball-Bundesliga
29.04.2019

Plötzlich geht es in die andere Richtung

Schau hin, was diese Oldenburger plötzlich machen! Der sonst so zuverlässige Dwayne Evans (links) lieferte am Samstag eine schwache Leistung ab. Sein Teamkollege Patrick Miller war nach dem Urteil von Trainer Thorsten Leibenath einer der wenigen Leistungsträger, die den Ansprüchen genügten.
Foto: Horst Hörger

Auf eine gute erste Halbzeit folgt gegen Oldenburg eine fürchterliche zweite. Derartige Einbrüche hat es bei den Ulmern in dieser Saison schon öfters gegeben

Die meisten der 6200 Besucher waren zufrieden mit dem, was Ratiopharm Ulm in der ersten Halbzeit gegen Oldenburg ablieferte. Mit dem 39:29-Vorsprung zur großen Pause sowieso. Wer eine Spitzenmannschaft in einer Halbzeit unter 30 Punkten hält, der macht schließlich definitiv in der Abwehr viel richtig. Die beiden Trainer dagegen wussten zwar nicht, was folgen würde. Aber sie ahnten es wohl zumindest. Der Ulmer Thorsten Leibenath klagte: „Wir haben zu viele unnötige Fehler gemacht, vor allem an der Freiwurflinie.“ Die Ulmer ließen sieben von 17 Chancen liegen und Leibenath rechnete vor: „Unter normalen Umständen schießen wir fünf von diesen sieben rein und dann führen wir mit 15.“ Der Oldenburger Kollege Mladen Drijencic stimmte inhaltlich zu: „Wir hatten Glück, dass wir nur mit zehn Punkten hinten lagen.“ Seine Mannschaft zerlegte den Gegner in Halbzeit zwei nach allen Regeln der Kunst und gewann letztlich ungefährdet mit 82:69.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.