Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Bastian Heidecker macht es im Alleingang

Oberliga Baden-Württemberg

12.04.2015

Bastian Heidecker macht es im Alleingang

Bastian Heidecker erzielte in Aalen alle drei Tore für Ulm.
Bild: Horst Hörger

Der Torjäger erzielt alle Ulmer Tore beim 3:1-Sieg seines Teams in Aalen. Ein anderer bereitete zweimal für ihn vor.

Von Stefan Kümmritz

Trainer Stephan Baierl wünscht sich jetzt wirklich, dass Bastian Heidecker zumindest noch ein Jahr bei den Spatzen dranhängt. Beim 3:1-Sieg des SSV Ulm 1846 Fußball im Oberligaspiel beim VfR Aalen II erzielte der Routinier alle drei Tore für sein Team. Damit hat Heidecker in dieser Saison schon 15-mal getroffen.

Am Ende der Vorrunde klagte Stephan Baierl noch, dass seine Mannschaft auswärts zu wenig Gefahr verbreite und deshalb zu wenig Punkte hole. Dies hat sich in der Rückrunde erheblich geändert. Von den bisherigen fünf Spielen auf fremden Plätzen haben die Spatzen vier gewonnen. Nur in Freiberg mussten sie sich mit 1:3 beugen. Wo stünden die Ulmer, wenn sie die unnötigen Heimniederlagen gegen Kehl (0:3, letzter Vorrundenspieltag), Ravensburg (0:3) und Spielberg (0:1) vermieden hätten? Realität ist, dass die Ulmer nach dem Erfolg in Aalen nun guter Tabellensechster sind und zehn Punkte Rückstand auf den zweitplatzierten Bahlinger SC haben. In den letzten sieben Saisonspielen können sie ohne Druck zeigen, was sie draufhaben, und der eine oder andere Spieler kann sich noch für die kommende Runde empfehlen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Aalener hatten sich noch mit drei Spielern aus dem Zweitligakader verstärkt, was aber kaum ins Gewicht fiel. Die Spatzen starteten recht gut, und als Burak Coban im VfR-Strafraum gefoult wurde, gab es einen Elfmeter für Ulm, den Bastian Heidecker verwandelte (10.) „Dann haben wir es verpasst, zum 2:0 nachzulegen“, berichtete Stephan Baierl. So vergab David Braig eine Topchance, als er allein vor dem Aalener Torhüter auftauchte, aber den Ball nicht im Kasten unterbrachte (15.). Kurz vor der Pause herrschte Konfusion im Ulmer Strafraum, und Kienle besorgte den Ausgleich (44.).

Baierl stellte dann vom 4-4-2- aufs 4-3-3-System um, indem er Coban zu Braig und Heidecker in die Spitze stellte. Jetzt beherrschten die Ulmer ihren Gegner komplett. Mit einem Volleyschuss brachte Heidecker sein Team erneut in Führung (55.). Die Spatzen ließen so gut wie nichts mehr zu. Als Coban in der sonst sehr fairen Partie erneut im Aalener Strafraum mit unerlaubten Mitteln gestoppt wurde, folgte Strafstoß Nummer zwei für die SSV-Kicker. Bastian Heidecker ließ sich auch diese Chance, sein Torekonto zu erhöhen, nicht entgehen.

SSV 46 Fußball: Fedor – Ludmann, Pangallo, Sturm, Hegen – Barwan (65. Hajtic), Bachl-Staudinger, Coban, Henning (86. Laubmeier) – Heidecker, Braig (82. Özkaya).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren