Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Buch macht das halbe Dutzend voll

Landesliga Württemberg

12.11.2018

Buch macht das halbe Dutzend voll

Harald Haug

Sechs Tore in Bargau. Der Tabellenführer dreht gegen Neu-Ulm das Spiel innerhalb von neun Minuten. Blaustein verpasst einen Befreiungsschlag

Der TSV Buch hatte mit Germania Bargau kein Mitleid und schenkte dem Tabellenvorletzten auf dessen Platz gleich ein halbes Dutzend ein.

Halbzeit eins verlief trotz der Tore von Johannes Zott (18.) und Timo Leitner (33.) noch halbwegs ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel fegte dann jedoch zehn Minuten lang ein wahrer Bucher Sturmlauf über die überforderten Hausherren hinweg. Dem Doppelschlag von Manuel Schrapp (48.) und Timo Leitner (49.) hatte Bargau rein gar nichts entgegenzusetzen. Manuel Schrapp legte mit seinem zweiten Treffer zum 0:5 nach (55.). Erst als Timo Leitner auf 0:6 erhöht hatte (66.), stellten die Schützlinge von Trainer Harald Haug die Turbinen auf Halbgas. Leitner wäre beinahe noch sein viertes Tor an diesem Nachmittag gelungen, sein Schuss aus 30 Metern Entfernung verfehlte jedoch das leere Bargauer Gehäuse (75.). Erst in den Schlussminuten der Partie hatten die Gastgeber zwei Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik. Dominik Amann konnte jedoch auf der eigenen Torlinie klären und Beni Maier mit einer glänzenden Parade den Einschlag verhindern.

TSV Buch: Maier – Negele, Kurz (53. Hampel), Salger, Zott – F. Zeh (72. Seifert), Amann, M. Zeh, Merkel (61. Eichenhofer) – Leitner, Schrapp (64. Sailer).

Es gibt Niederlagen, die vermeidbar und deshalb besonders ärgerlich sind. Die 2:5-Pleite des TSV Neu-Ulm bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gehört in diese Schublade. Am Samstag spielte der Aufsteiger eine Halbzeit lang auf dem Kunstrasen gut. Spielertrainer Ünal Demirkiran trug sich mit seinem 1:0 (22.) erneut in die Torschützenliste, Mehmet Ali Fidan erhöhte sogar auf 2:0 (29.). Der Tabellenführer zeigte erst nach der Pause seine Klasse. Innerhalb von nur neun Minuten drehte er, begünstigt durch individuelle Neu-Ulmer Fehler, das Spiel. Pascal Weidl gelang mit seinen zwei Toren zunächst der Ausgleich (51., 58.), ehe David Weissensee die TSG-Führung erzielte (59.). Drei Chancen, drei Tore: So lautete die perfekte Ausbeute von Hofherrnweiler bis zu diesem Zeitpunkt. Trotzdem gaben die Gäste nicht auf und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem der Klassenprimus das bessere Ende für sich hatte. Pascal Weidls mit seinem dritten Tor an diesem Nachmittag (72.) und Oliver Rieger mit einem 40-Meter-Glücksschuss (89.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

TSV Neu-Ulm: Anders – Schuhmacher, Rupp, Uhl, Kurz – Demirkiran (62. Casullo), Beer (58. Schweizer), Kögel, Merk (76. Dipsizgöl) – Ali Fidan (76. Bohnacker), Tastan.

Der TSV Blaustein hat erneut einen möglichen Befreiungsschlag verpasst. Dabei wäre ein Heimsieg gegen den TSV Bad Boll enorm wichtig gewesen, am Ende entführten die Gäste aber mit einem 2:0 die Punkte. Im ersten Spiel unter Interimstrainer Sandi Franjic vergab Max Schmid nach vier Minuten die Riesenchance zur Blausteiner Führung. Max Pradler schloss wenig später einen Konter der Gäste zum 1:0 ab (7.). Glück und ein Reflex von Felix Lache verhinderten 20 Minuten danach den Ausgleich. Lache parierte einen Schuss von Markus Breunig glänzend. Kurz vor dem Pausentee hatte der TSV Blaustein Dusel, dass Daneil Zuljevic nur den Pfosten traf (41.). Doch in der Nachspielzeit schafften die Boller durch Max Pradler das 2:0. (jürs)

TSV Blaustein: Kirsch – Kling (34. Ziegler), Michael Passer, Erhardt, Bihler (72. Schneider) – Schmid (83. Nsola), Both (68. Schlotter), Breunig, Hinkl – Veith, B. Passer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren