1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Bucher jubeln – Blaubeurer zürnen

Bezirksliga-Topspiel

20.11.2016

Bucher jubeln – Blaubeurer zürnen

Markus Bolkart (Mitte) hat den TSV Buch gerade mit 1:0 in Führung gebracht. Am Ende gewann seine Mannschaft gegen den letztlich doppelt dezimierten FC Blaubeuren mit 3:1 und es gab noch auf dem Platz Krawalle.
Bild: Horst Hörger

TSV-Team gewinnt etwas glücklich gegen die Gäste vom Blautopf. FCB sieht sich benachteiligt und am Ende gibt es unter den Zuschauern noch eine Rangelei.

Von Michael Schuster

Der TSV Buch bleibt in der Fußball-Bezirksliga das Maß der Dinge. Der Tabellenführer besiegte am Samstag den FC Blaubeuren im Spitzenspiel mit 3:1. Der Erfolg war allerdings etwas glücklich. Am Ende gab es Krawalle.

Die entscheidende Szene spielte sich in der 63. Minute ab: Blaubeurens Kacper Chruscinski spielte im Zweikampf mit Buchs Manuel Schrapp klar den Ball. Schiedsrichter Olaf Alsdorf aus Bopfingen sah jedoch ein Foul und entschied auf Strafstoß. Dominik Amann verwandelte diesen zum 2:1. Buchs Trainer Harry Haug sagte später: „Für mich war es ein klarer Elfer. Wenn nicht, nehmen wir den natürlich gerne mit. Dafür können wir nichts, genau wie für das, was danach passiert ist.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Blaubeurer hatten Alsdorfs Entscheidungen schon zuvor regelmäßig recht aggressiv kommentiert. Als Ismail Akgün nach einer harmlosen Freistoßentscheidung im Mittelfeld dem Schiri Applaus spendete (65.), bedachte Alsdorf ihn mit der Gelb-Roten Karte. Drei Minuten später brachte auch der bis dahin blasse Rafal Czerwinski Farbe ins Spiel: Alsdorf sah bei einem Abschlag die Hände des Stürmers absichtlich im Gesicht seines Bucher Gegenspielers und zeigte ihm die Rote Karte. Mit zwei Mann weniger war für die Gäste die Messe gelesen. Am Ende hatte der FC noch Glück, dass der Referee nicht auch noch Wojciech Bolechowski zum Duschen schickte: Der Abwehrspieler kloppte Manuel Schrapp übel weg (73.). Wäre Schrapps Querpass nicht von Benjamin Jenuwein zum 3:1 genutzt worden, hätte es wohl noch einen Platzverweis gegeben. So blieb es bei einer Verwarnung.

Vor der Pause hatten die Bucher klar dominiert. Die 1:0-Halbzeitführung gegen die lethargisch wirkenden Gäste war zu knapp. Markus Bolkart hatte mit einem Volley aus 18 Metern getroffen (40.). Zwei kapitale Fehler hatten aber auch den Gästen zwei Großchancen ermöglicht. Nach der Pause ließ sich der TSV überraschen. Blaubeuren investierte nun mehr und kam durch Ahmet Kayhan (55.) Ausgleich. Nach dem Schlusspfiff bedrängte ein Blaubeurer Fan den Schiedsrichter. Dann kam es unter den Zuschauern noch zu einer Rangelei hinter dem Bucher Tor.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
KAYA4083.JPG
Leichtathletik

Arthur Abele steht jetzt im Goldenen Buch der Stadt Ulm

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket