Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Personen erlauben
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. DAV-Läufer treffen auf widrige Bedingungen

Ski Alpin

08.02.2018

DAV-Läufer treffen auf widrige Bedingungen

Tim Opdenhoff vom DAV Ulm ging als einziger Donaustädter in den U16-Schülercup. An Tag eins schied er aus, an Tag zwei holte er sich Platz 27.
Bild: Horning Foto

DAV-Skirennfahrer kämpfen beim Bezirksrennen und dem DSV-Schülerpunkterennen mit Nebel und harten Pisten.

Ereignisreiches Wochenende für die Skirennfahrer des DAV Ulm. Gleich bei drei Läufen gingen Sportler des Vereins an den Start.

Deutscher U16-Schülercup: Die besten Mädchen und Jungen der Schülerliste des Deutschen Skiverbands (DSV) qualifizierten sich für den Schülercup am Samstag und Sonntag in Bad Wiessee. An beiden Tagen stand jeweils ein Slalom mit zwei Durchgängen auf dem Programm. Als einziger Starter vom DAV war Tim Opdenhoff dabei. Am ersten Tag fiel er jedoch im zweiten Lauf aus, an Tag zwei schaffte er es auf den 27. Platz.

Bezirksrennen: In Grasgehren am Riedbergerhorn ging es für die Läufer um zwei Pokale. Am Samstag stand der RUD-Pokal im Slalom auf dem Programm. Bei Nebel und schlechten Sichtverhältnissen holten Finn Bückle (U12), Lennard Lettenmeyer (U14) und Elin Wais (weibliche U14), die besten Ergebnisse für den DAV Ulm und wurden jeweils zweiter. Am Sonntag waren die Bedingungen besser und auch die Leistungen steigerten sich. Im Riesenslalom um den Zubatherm-Cup schnappte sich Finn Bückle nun den ersten Platz. Elin Wais wurde abermals zweite und auch Enrico Seifert (U14) holte sich Silber. Außerdem wurde der DAV zweiter in der Mannschaftswertung.

DSV-Schülerpunkterennen: Am Hochhäderich in Österreich gingen acht Läufer des DAV Ulm an den Start. Die Starter hatten mit Wolken, Nebel und einer harter Piste zu kämpfen. Das beste Ulmer Ergebnis des ersten Tages holte Jonas Schmid mit seinem vierten Rang in der Altersklasse U16. Bei den Mädchen wurde Julia Wörndle sechste. Tags darauf verbesserte sie im Parallelslalom ihr Ergebnis und wurde fünfte. Auch Jonas Schmid verbesserte sich auf Rang drei. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren