1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Das Tor des SV Beuren ist nur selten in Gefahr

Kreisliga A Iller

27.10.2019

Das Tor des SV Beuren ist nur selten in Gefahr

Die SGM Ingstetten/Schießen (in rot) hatte nur eine kurze Druckphase und kam in der Folge zu selten vor das Tor des SV Beuren – wie hier.
Bild: Ilse Riedel

Druck baut die SGM Ingstetten/Schießen gegen den SV Beuren nur kurze Zeit auf – das rächt sich.

Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A Iller hat der SV Beuren die SGM Ingstetten/Schießen mit 2:1 bezwungen und ihr damit die Tabellenführung abgeluchst.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch interessant: FV Illertissen siegt dank starker fünf Minuten

Dabei begannen die Hausherren sehr furios und erzielten bereits in der dritten Spielminute das vermeintliche 1:0 durch ihren Spielertrainer Nikolas Berchtold. Doch der Unparteiische Muhammed Öztürk aus Laupheim entschied auf Abseitsstellung. Nur eine Minute danach durfte die Heimelf samt Anhang (insgesamt sahen das Spiel rund 400 Zuschauer) allerdings auch mit der Zustimmung des Referees jubeln. Jakob Gauder besorgte mit einem trockenen Schuss die Führung. Jedoch zog sich Öztürk hier den Zorn der Beurener zu, denn ihr Spielertrainer John Schewetzky war kurz zuvor hart angegangen worden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

SV Beuren besiegt die SGM Ingstetten/Schießen

Die Druckphase der SGM hatte dauerte nur zehn Minuten. Das bemängelte auch Berchtold in seiner Nachbetrachtung: „Wir haben es nur ganz am Anfang geschafft, Druck aufzubauen. Danach war alles wie weggeblasen und wir konnten während der Restspielzeit den Schalter nicht mehr umlegen.“ Mit zunehmender Spieldauer gelangten die Gäste zu immer mehr Spielanteilen und verlagerten die Partie mehr und mehr vor das SGM-Gehäuse. In der zwölften Spielminute folgte dann das erste Offensivzeichen des SVB. Eine Hereingabe von Nicolas Mayer fand in der Mitte aber keinen Abnehmer. Kurz darauf fiel aber doch der Ausgleich. Ein Freistoß ließ Schewetzky über den Scheitel in die lange Torecke rutschen (15.). Für das 2:1 war wieder Schewetzky zuständig (27.). Dieser Treffer glich dem ersten wie eine Doublette, denn wieder war es eine Freistoßflanke von Patrick Sauter die den Kopf des völlig frei stehenden Spielertrainers fand.

Lesen Sie auch: SSV Ulm 1846 Fußball verliert gegen den SC Freiburg II

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber um den Ausgleichstreffer bemüht. Berchtold bilanzierte deshalb auch enttäuscht: „Wir haben es heute einfach nicht geschafft, unsere spielerische Qualität auf den Platz zu bringen.“ Ganz im Gegenteil, denn Beuren hätte noch höher gewinnen können. Das war der einzige Makel den Schewetzky heute bei seiner Truppe fand: „In der zweiten Hälfte hätten wir bei der Chancenanzahl den Deckel drauf machen müssen, ansonsten bin ich sehr zufrieden heute.“ Fünf Minuten vor Spielende hatte der eingewechselte Youngster Tim Elser den Ausgleichtreffer der SGM auf dem Fuß, doch beim Abschluss verließ ihn der Mut. (wgo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren