1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Der FV Illertissen brennt gegen Heimstetten ein Offensivfeuerwerk ab

Regionalliga Bayern

06.10.2019

Der FV Illertissen brennt gegen Heimstetten ein Offensivfeuerwerk ab

Steuerte gegen den SV Heimstetten seinen siebten Saisontreffer in der Regionalliga Bayern bei: Kai Luibrand vom FV Illertissen.

In einer rasanten Partie besiegt der FV Illertissen auswärts den SV Heimstetten mit 4:1. Kai Luibrand erzielt sein siebtes Saisontor.

Ein richtiges Offensivspektakel haben der SV Heimstetten und der FV Illertissen am Samstag in der Regionalliga Bayern geboten. Am Ende stand ein 4:1(3:0)-Sieg des FVI, der auch 8:4 oder 9:5 hätte lauten können. Benedikt Krug, Kai Luibrand mit Saisontor Nummer sieben, Moritz Nebel und Maurice Strobel bei einem Gegentor von Torjäger Lukas Riglewski sorgten für den deutlichen Erfolg der Illertisser. Damit endete die Heimstetter Serie von drei Siegen in Folge, während den Illertissern beim SV der zweite Auswärtssieg gelang.

Auch interessant: Illertissens Trainer wünscht sich mehr Mut

Illertissens Trainer Marco Küntzel hatte seine Anfangsformation geändert und bot für Fabio Maiolo, Daniel Dewein und Gabriel Galinec mit Moritz Nebel, Tim Buchmann und Sebastian Enderle erfahrene Akteure auf. Das Spiel selbst wogte dann von Beginn an hin und her, beide Mannschaften spielten voll auf Sieg. Die Torhüter bekamen jede Menge Arbeit und ein Treffer war nur eine Frage der Zeit. Zunächst aber rettete der Heimstettener Keeper Maximilian Riedmüller gegen Stanislaw Herzel (9.) und Maurice Strobel. Auf der Gegenseite verhinderte Kevin Schmidt bei einem Weitschuss von Moritz Hannemann (13.) und gegen Severin Müller, der allein auf ihn zukam (27.), einen Rückstand.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Regionalliga Bayern: Der FV Illertissen besiegt den SV Heimstetten

Nach einer knappen halben Stunde war es aber so weit. Benedikt Krug traf nach einer Ecke zum 1:0. Jetzt legten die Illertisser richtig los und kamen noch vor der Pause zu zwei weiteren Toren. In der 38. Minute steuerte Kai Luibrand allein aufs Tor zu und schoss zum 2:0 ein. Kurz vor der Halbzeit (44.) reagierte dann Moritz Nebel auf Höhe des Elfmeterpunkts am schnellsten und traf zum 3:0. „Die Führung war etwas glücklich, aber danach haben wir sehr gut nachgelegt“, sagte FVI-Trainer Marco Küntzel.

Aufkeimende Hoffnungen der Gastgeber mit Beginn der zweiten Hälfte erstickte Maurice Strobel mit dem 4:0 in der 48. Minute im Keim. Trotzdem sah man immer wieder, warum der SV Heimstetten zuletzt so erfolgreich war. Seine Offensive war immer wieder gefährlich. Prompt gelang Torjäger Lukas Riglewski schon wenige Minuten später (52.) der 1:4-Anschlusstreffer. Nicht nur aus Sicht der Illertisser war dem Tor jedoch eine klare Abseitsstellung vorausgegangen.

Was dann noch folgte, war ein Offensivfeuerwerk auf beiden Seiten mit vielen Chancen und zwei Aluminium-Treffern der Illertaler. „Mit dem 4:0 kurz nach der Pause war das Spiel dann entschieden. Insgesamt müssen wir uns aber in der Defensive deutlich verbessern, da wir sehr viele Chancen für Heimstetten zugelassen haben“, sagte ein insgesamt zufriedener Marco Küntzel. (hs)

FV Illertissen: Schmidt – Buchmann (71. Galinec) Krug, Pangallo, Enderle (85. Maiolo) – Wegmann, Nebel, Hahn, Herzel (48.Glessing) – M. Strobel, Luibrand.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren