Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für die Türkei teilweise auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Der Kuhberg ist in Elchinger Hand

Pro B

24.11.2019

Der Kuhberg ist in Elchinger Hand

Die Elchinger Fans machten mächtig Stimmung und sorgten für Heimspiel-Atmosphäre am Kuhberg.
Bild: Stefan Kümmritz

Mit lautstarker Unterstützung ihrer Fans machen die Scanplus Baskets Elchingen das Derby gegen die Orange Academy zu einer klaren Sache.

Am Ende war es eine klare Sache für die Gäste: Die Scanplus Baskets aus Oberelchingen gewannen am Samstagabend in der Kuhberghalle bei der Ulmer Orange Academy das Derby der Pro B sicher mit 95:80 und bleiben in der Tabelle vorne. Letztlich war der Sieg der Baskets verdient.

Von Beginn an führte das Team von Trainer Igor Perovic und hielt die Ulmer Mannschaft dann auch immer mit mindestens acht Punkten auf Distanz (67:59 vor dem letzten Spielabschnitt). Entscheidend für den Erfolg der Elchinger waren die klare Überlegenheit beim Rebound (36:21), das bessere Zusammenspiel (28:16 Assists) sowie die deutlich bessere Trefferquote in allen Bereichen. So trafen die Elche zum Beispiel zwölf ihrer 20 Drei-Punkte-Würfe (60 Prozent!). Bei den Ulmern waren nur sechs von 23 erfolgreich (26 Prozent). Letztlich haben die Gäste auch besser verteidigt, wie auch ihr Trainer Perovic urteilte: „Unsere Defensive war größtenteils sehr gut. Es war ein sehr intensives, gutes Spiel und wir haben weniger zugelassen als unser Gegner.“

Pro B: Scanplus Baskets Elchingen gewinnen das Derby gegen die Orange Academy

Bei Halbzeit lag das Ulmer Team von Ex-Nationalspieler Anton Gavel („In der ersten Halbzeit haben wir ordentlich gespielt, am Ende war keine Ordnung mehr da“) mit neun Punkten im Rückstand (37:46). Das auch von heißen Zweikämpfen geprägte Derby - aufregend vor allem das Duell zwischen dem Elchinger Stefan Fekete und dem Ulmer Kristofer Krause - schien beim Stand von 35:18 für die Gäste schon fast gelaufen zu sein, aber die Orangenen kämpften sich wieder näher heran. Vor dem Schlussdurchgang lag Ulm 59:67 zurück und schien noch einmal Lunte zu riechen. Doch die Baskets zerstörten den Traum ihres Gegners schnell, indem sie unwiderstehlich auf 85:64 davonzogen. Damit war die Begegnung endgültig entschieden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch, weil die Elche auf die Unterstützung ihrer Fans zählen konnten. Etwa ein Drittel der knapp 1000 Zuschauer kam aus Elchingen und die machten ordentlich Lärm. Der Ulmer Anhang hatte ja auch weniger Freude. Das Academy-Team war schon nicht in allerbester Besetzung angetreten, Leistungsträger Christoph Philipps hatte einen schlechten Tag erwischt und die gesamte Mannschaft, allen voran Kapitän Nils Mittmann, haderte mitunter zu Recht mit Entscheidungen der Schiedsrichter. (kümm)

Beste Ulmer Werfer: Ensminger (17), Fazekas (13), Krimmer (11).

Beste Elchinger Werfer: Curth (23), Cardenas (15), Oldham (13), Kuhn (11).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren