Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Der TTC Neu-Ulm wird zum Liebling der Gegner

Tischtennis-Bundesliga

29.09.2019

Der TTC Neu-Ulm wird zum Liebling der Gegner

Tiago Apolonia gewann seine beiden Einzel und ist damit weiter der Punktegarant des TTC Neu-Ulm.
Bild: Willi Baur

Der Neu-Ulmer Bundesligist kassiert eine weitere Niederlage in einem Spiel über die volle Distanz. Gegner ist der TSV Bad Königshofen.

Gut gespielt, am Ende die Punkte aber wieder einmal liegen gelassen. Der TTC Neu-Ulm verlor sein Spiel der Tischtennis-Bundesliga beim TSV Bad Königshofen knapp mit 2:3.

Auch beim Tabellenvierten in Unterfranken konnte sich der TTC Neu-Ulm auf Tiago Apolonia verlassen, der seine beiden Einzel souverän mit jeweils 3:0 gewann. Der Portugiese besiegte im zweiten Spiel zunächst Filip Zeljko in drei Sätzen (11:9; 11:5; 11:5). Anschließend glich Tiago Apolonia für sein Team, das zu diesem Zeitpunkt mit 1:2 zurücklag, mit einem weiteren 3:0 zum 2:2-Unentschieden aus. Erneut enttäuschte dagegen Gustavo Tsuboi. Der 28. der Weltrangliste aus Brasilien kommt seit dem Gewinn der panamerikanischen Meisterschaften in Lima vor wenigen Wochen in der Bundesliga nicht in die Spur. Tsuboi verlor das Auftaktspiel gegen Bastian Steger überraschend deutlich mit 0:3. Eine starke Leistung zeigte Abdel-Kader Salifou, der den Mannschaftssieg des TTC Neu-Ulm in einem begeisternden Spiel hätte sichern können. Gegen Mizuki Oikawa unterlag der starke Franzose aber äußerst knapp mit 10:12 im fünften Satz.

Tischtennis-Bundesliga: TTC Neu-Ulm verliert gegen den TSV Bad Königshofen

Wie schon so oft musste also das Doppel die Entscheidung bringen. Der Neu-Ulmer Trainer Chen Zhibin vertraute hier wieder Abdel-Kader Salifou und Gustavo Tsuboi, die Filip Zelko und Mizuki Oikawa einen heißen Kampf lieferten, der erst im fünften Satz entschieden wurde. Das Neu-Ulmer Doppel verlor zunächst den ersten Durchgang deutlich mit 3:11, konnte dann aber die nächsten beiden Sätze für sich entscheiden. Die Hausherren sicherten sich dann unter lautem Beifall ihrer Fans den vierten Durchgang mit 11:9. Im alles entscheidenden fünften Satz lagen Abdel-Kader Salifou und Gustavo Tsuboi, der im Doppel besser spielte als im Einzel, schon mit 1:4 zurück, holten sich aber mit fünf Punkten in Folge die Führung. Doch dann konterten Filip Zelko und Mizuki Oikawa eiskalt und erspielten sich vier Matchbälle, von denen sie gleich den ersten verwerteten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der TSV Königshofen hatte das Spiel mit 3:2 für sich entschieden, der TTC Neu-Ulm stand dagegen wieder mit leeren Händen da – trotz guter Leistung. „Das war eine bittere Niederlage nach einer 2:1-Führung im Doppel. Die Jungs haben sehr gut gekämpft, aber es hat wieder nicht zum Sieg gereicht“, sagte die Neu-Ulmer Teammanagerin Nadine Berti: „Abdel-Kader Salifou spielte gut und Tiago Apolonia sensationell. Er allein reicht aber nicht.“

Der enttäuschte Vereinschef Florian Ebner kommentierte: „Wenn wir weiterhin tolle Spiele abliefern, am Ende aber die Punkte liegen lassen, sind wir bald der Liebling der Gegner und der Bundesliga.“ Das Publikum in der voll besetzten Shake-Hands-Arena in Bad Königshofen lobte Ebner als „vierten Mann“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren