Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Der starke Weißenhorner Endspurt

08.03.2009

Der starke Weißenhorner Endspurt

Heidelberg (pim) - Das nackte Ergebnis trügt: Die Basketballer des BC Scholz Recycling Weißenhorn gewannen zwar das schwere Regionalliga-Auswärtsspiel in der gefürchteten Halle der SG Heidelberg/Kirchheim mit 95:78 (39:33) und verteidigten damit die Tabellenführung. Den Sack aber machten die Fuggerstädter erst mit einem 17:4-Lauf in der zweiten Hälfte des letzten Viertels endgültig zu.

Bis dahin sahen die Zuschauer ein enges Spiel mit offenem Ausgang. Weißenhorn tat sich in der ersten Halbzeit schwer gegen die Zonenverteidigung des Gastgebers. Der Tabellenführer leistete sich in diesem Spielabschnitt 13 Ballverluste, Florian Möbius und Mensah Taylor mit nur zwei Punkten vor der Pause waren noch nicht im Spiel.

Trotzdem lag Weißenhorn bei Seitenwechsel mit 39:33 vorne, aber plötzlich hatte Heidelberg einen Lauf. Die Nordbadener erzielten 18:3 Punkte in Serie, profitierten in dieser Phase auch von zwei fragwürdigen technischen Fouls gegen Johnny Genck und nach vier Minuten im zweiten Spielabschnitt hieß es 51:42 für Heidelberg.

Nun aber drehten Möbius und Taylor allmählich auf, auch Marcus Washington bestätigte den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen. Vor Beginn des letzten Viertels führte wieder Weißenhorn knapp mit 58:57, aber absetzen konnten sich die Fuggerstädter zunächst noch nicht. Vier Minuten vor dem Ende der Partie lag der Tabellenführer immer noch nur knapp mit 75:68 in Front, aber mit einem 17:4-Lauf zum 92:72 innerhalb von zwei Minuten sorgte Weißenhorn dann für klare Verhältnisse und Trainer Dario Jerkic konnte sich auch darüber freuen, dass sechs seiner Schützlinge zweistellig gepunktet hatten.

BC Scholz Recycling Weißenhorn: Taylor (20 Punkte), Möbius (17), Simic (13), Washington (11), Genck (10), Crowell (10), Zinder (6), Engel (3), Scheytt (3), Waitzinger (2).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren