Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Devils Ulm/Neu-Ulm erreichen die Play-Offs auf Platz drei

Eishockey

07.01.2019

Devils Ulm/Neu-Ulm erreichen die Play-Offs auf Platz drei

Die Devils Ulm/Neu-Ulm haben die Punkterunde der Landesliga als Dritter abgeschlossen und starten schon diese Woche in die Play-Offs.
Bild: Horst Hörger (Archiv)

Mit der Hilfe des ESC Kempten erreichen die Ulmer als Dritter die Aufstiegsrunde. Jetzt winken zwei Derbys.

Der Eishockey-Landesligist VfE Ulm/Neu-Ulm hat am letzten Spieltag der normalen Punkterunde den Sprung auf Platz drei geschafft. Beim EV Bad Wörishofen gewannen die Devils souverän mit 5:0 (2:0/3:0/0:0) und präsentierten sich schon in guter Play-Off-Form. Zudem profitierten die Ulmer vom 6:0-Sieg des ESC Kempten gegen Buchloe. Dadurch dürfen die Donaustädter auch in den Aufstiegsspielen zwei Derbys gegen Burgau bestreiten.

Lesen Sie auch: Vor kurzem unterlagen die Devils noch Kempten.

Neben dem Nachbarn, der als Spitzenreiter die Runde abgeschlossen hat, treffen die Devils auf den EV Fürstenfeldbruck, der sich als fünfter in der Ulmer Gruppe noch qualifizieren konnte. Hinzu kommen die Teams aus Pfaffenhofen und Moosburg aus der Landesliga-Gruppe 1 und die Bayernligisten Passau (9.), Schweinfurt (12.) sowie das Schlusslicht aus Pegnitz.

VfE Ulm/Neu-Ulm besiegt EV Bad Wörishofen

Gegen den EV Bad Wörishofen verzichteten die Ulmer auf die angeschlagenen Martin Keller, Michael Simon und Armin Nußbaumer. Der VfE ging dennoch schon früh durch den Goalgetter Peter Brückner in Führung (3.). Petr Ceslik erhöhte in Überzahl auf 2:0 (16.). Auch Nicklas Dschida schaffte es in nummerischer Überlegenheit, einen Treffer zu erzielen (24.). Dominik Synek (39.) und erneut Brückner (40.) stellten schon früh mit einem Doppelschlag den Endstand her. So konnten es sich die Ulmer leisten, im letzten Drittel den Fuß vom Gas zu nehmen und sich somit für die kommenden Play-Offs frühzeitig zu schonen. (duja)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren