Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Devils Ulm/Neu-Ulm vor letztem Punktspiel: Platz drei ist das Ziel

Eishockey

05.01.2019

Devils Ulm/Neu-Ulm vor letztem Punktspiel: Platz drei ist das Ziel

Die Laune der Devils ist gut und jetzt wartet das letzte Punktespiel.
Bild: Hörger

Das letzte Punktspiel in der Eishockey-Landesliga steht für die Devils an. Gegner ist Bad Wörishofen. Doch ein anderes Duell ist auch wichtig.

Im letzten Spiel der Landesliga-Punkterunde muss der VfE Ulm/Neu-Ulm am Sonntag (17 Uhr) beim EV Bad Wörishofen antreten. Die Partie erhält dadurch etwas Brisanz, dass der Ulmer Trainer Robert Linke zuvor jahrelang bei den Wölfen tätig war und es dort im Nachwuchsbereich noch immer ist. Außerdem werden sich die Gastgeber sicherlich für die 5:7-Niederlage im Hinspiel revanchieren wollen. Deshalb ist es nicht auszuschließen, dass eine etwas härtere Gangart seitens der Hausherren an den Tag gelegt wird, zumal es für sie das letzte Spiel in der Saison ist.

VfE Ulm/Neu-Ulm trifft auf den EV Bad Wörishofen

Der zweite Devils-Vorsitzende Georg Meißner möchte ohne Risiko die Runde zu Ende spielen. „Wir wollen mit einem positiven Ergebnis die Runde abschließen“, sagt er, fügt aber hinzu: „Wir werden aber keine angeschlagenen Spieler auflaufen lassen.“ So soll auf jeden Fall Michael Simon, der an einer leichten Zerrung am Knie laboriert, für die Play-Offs geschont werden. Zudem sollen auch keine blöden Strafen, die zu Sperren führen, eingefangen werden. Die Aufgabe der Devils wird es also sein, die richtige Mischung aus Vorsicht und ausreichend Engagement zu finden, um drei Punkte holen zu können.

Die Aufstiegsrunde beginnt schon am kommenden Freitag. Gegen wen es dann geht, steht noch nicht fest, da die Ulmer sowohl auf Platz drei oder vier der Abschlusstabelle landen können. Zudem sind auch noch nicht alle Positionen der Bayernliga-Abstiegskandidaten manifestiert. Fakt ist aber: Sollten die Devils mit dem Drittplatzierten Buchloe gleichziehen, würde die Tordifferenz entscheiden und die ist momentan bei den Donaustädtern besser. Ihr Rückstand auf die Allgäuer beträgt derzeit zwei Punkte. Ein Ulmer Sieg gegen Wörishofen in der Verlängerung würde also reichen – wenn Buchloe im Topspiel gegen Kempten in der regulären Spielzeit verliert. Gleichzeitig würde es auch reichen, wenn Ulm regulär gewinnt und Buchloe in der Verlängerung oder im Penalty verliert. Sollten die Devils Dritter werden, winkt eine Play-Off-Gruppe mit Burgau und damit ein Derby. „Das wäre natürlich toll, dann wird die Hütte voll“, sagt Georg Meißner. (duja)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren