Newsticker

So viele wie noch nie: Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Die letzte Rechnung ist beglichen

Pro B

09.02.2015

Die letzte Rechnung ist beglichen

Am Ende kam es auf jeden einzelnen Ballbesitz an. Auf unserem Bild behauptet Joschka Ferner das Spielgerät gegen drei Karlsruher.
Bild: Horst Hörger

Weißenhorn schlägt auch Karlsruhe und macht es dabei am Ende unnötig spannend

Gegen keine Mannschaft wollten die Weißenhorner Youngstars in dieser Saison in der Pro B zweimal verlieren und dieses Ziel können sie jetzt abhaken. Mit dem 69:68 gegen die BG Karlsruhe haben die Basketballer aus der Fuggerstadt gestern auch die letzte offene Rechnung beglichen. Nach dem zehnten Sieg in Serie stehen zudem vier Spieltage vor dem Ende der regulären Saison die Chancen gut, dass Weißenhorn mit Heimrecht in die Play-offs starten darf.

Doch bevor der Sieg in trockenen Tüchern war, mussten die Fuggerstädter gestern gehörig zittern. Mit einer beeindruckenden Energieleistung hätten die Gäste nämlich ein schon verloren geglaubtes Spiel beinahe noch gedreht. Die zwischenzeitliche Weißenhorner 16-Punkte-Führung (35:19) schmolz in den letzten zehn Minuten bedrohlich und mit einem erfolgreichen Abschluss des letzten Angriffs hätten die Karlsruher die Halle als Sieger verlassen. Youngstars-Trainer Danny Jansson analysierte: „Wir sind in eine wahre Schockstarre verfallen und haben unsere Systeme nicht mehr planmäßig durchgezogen.“

Er war höchst unzufrieden mit der Verteidigungsarbeit seiner Schützlinge, die in der zweiten Halbzeit 49 Punkte kassierten. Positive Aspekte konnte Jansson der Begegnung dagegen kaum abgewinnen. „Erfreulich ist nur die Tatsache, dass wir dieses Spiel irgendwie noch für uns entscheiden konnten.“

Zunächst lief das Spiel ganz nach Wunsch der Weißenhorner. Randal Holt traf zum Ende des ersten Viertels mit der Sirene einer Dreier zum 20:9 und zur großen Pause hieß es 35:19. „Dann haben wir es versäumt, die Führung weiter auszubauen“, kritisierte Jansson. Obwohl Karlsruhe im dritten Spielabschnitt 21 Punkte machte, lag Weißenhorn zwar auch nach diesem Viertel komfortabel mit 53:40 und vier Minuten vor der Sirene nach einem Dreier von Holt immer noch mit 65:55 vorne.

In den Schlussminuten trafen die Karlsruher aber immer besser und kamen durch zwei Korbleger sowie einen Freiwurf in den letzten anderthalb Minuten bis auf zwei Zähler heran (67:65). Brotherson verkürzte dann per Dreier sogar auf 69:68 und nach einem Ballverlust sechs Sekunden vor der Sirene hatten die Youngstars viel Glück, dass die Gäste den letzten Angriff nicht erfolgreich abschließen konnten.

Weißenhorn Youngstars: Holt (25 Punkte), Baker (16), Maier (8), Mittmann (8), Volk (5), Omuvwie (4), Krämer (3), Cerdan, Ferner, Leitner. (masa)

Bei uns im Internet

Eine Bildergalerie vom Spiel finden Sie unter

www.nuz.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren