Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Enttäuschte Neu-Ulmer in der Fußball-Landesliga

Landesliga Württemberg

08.03.2020

Enttäuschte Neu-Ulmer in der Fußball-Landesliga

Vitalij Lux erzielte gegen Frickenhausen sein erstes Tor für Türkspor Neu-Ulm. 2:2 stand es am Ende der Partie.

Türkspor Neu-Ulm und der TSV hadern mit ihren Ergebnissen, der TSV Buch ist allerdings zufrieden.

Für die Neu-Ulmer Teams lief es am Wochenende nicht wie gewünscht in der Fußball-Landesliga Württemberg. Buch hat seine Partie dafür gewonnen.

TSV Neu-Ulm: Jetzt ist der Fehlstart perfekt, der TSV Neu-Ulm hat am Samstag auch das zweite Pflichtspiel des Jahres mit 0:1 verloren. „Das war wirklich ärgerlich“, sagte Neu-Ulms Trainer Lukas Kögel zum Sieg des TSGV Waldstetten auf dem Kunstrasen im Muthenhölzle. Kögels Mannschaft war über weite Strecken der Partie dominant. Vor der Pause war nur ein Fernschuss der Gäste zu verzeichnen, Neu-Ulm hingegen hatte gleich mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Waldstettens Tor wurde allerdings von einem an diesem Tag überragenden Marc Scherrenbacher gehütet. Er vereitelte gleich mehrere Großchancen der Hausherren. Nach dem Seitenwechsel verhinderte erneut der Gästetorhüter die Neu-Ulmer Führung. In einer 1:1-Situation war Scherrenbacher gegen Awet Kidane der Sieger (60.). Kidane musste wenig später mit Verdacht auf Riss des Außenbandes ausgewechselt werden. Beim Tor des Tages hatten die Waldstetter dann das Glück auf ihrer Seite. Ein harmloser Schuss wurde von Daniel Schuhmacher unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor abgefälscht (71.). Neu-Ulm ließ trotzdem nicht locker und kam in den Schlussminuten des Spiels noch zu Gelegenheiten. Zunächst übersahen die Schieds- und Linienrichter einen Ellenbogenschlag gegen Florian Ufschlag (89.). Für Lukas Kögel eine klar elfmeterreife Aktion. Wenig später hatte Nico Patent Pech, sein Schuss landete an der Unterkante der TSGV-Latte (90.).

  • TSV Neu-Ulm: Anders – Merk (76. Kurz), D. Schuhmacher, Rupp, Gnann (77. Schweizer) – Schlotter, Patent, Beer (85. R. Schuhmacher), Kidane (64. Dipsizgöl) – Fidan, Ufschlag.

TSV Buch: Es kam fast schon wie erwartet, auf jeden Fall wie erhofft: Auch im sechsten Aufeinandertreffen zwischen dem TSV Buch und Bad Boll gingen die Bucher nicht als Verlierer vom Feld. Am Sonntag feierten sie einen 3:1-Sieg. In einer ereignisarmen ersten Spielhälfte war Buch gegen sehr defensiv eingestellte Gastgeber das aktivere und somit auch das spielbestimmende Team. „Außer dem Tor ist nichts Nennenswertes passiert“, gab Buchs Pressewart Steffen Amann hinterher zu Protokoll. Bei der 1:0-Halbzeitführung hatte David Trum die hervorragende Vorarbeit geleistet und Fabian Zeh mit seinem zweiten Saisontor abgeschlossen (31.). Nach der Pause ging Bad Boll offensiver zu Werke und das Geschehen gestaltete sich prompt ausgeglichener. Trotzdem gelang dem TSV Buch mit dessen erster gelungenen Aktion in Halbzeit zwei der zweite Treffer durch Markus Bolkart (61.). Zehn Minuten später profitierten die Hausherren von einem der wenigen Bucher Fehler und kamen durch Fabian Falzone zum 1:2-Anschlusstreffer. Weil Bad Boll nun alles auf eine Karte setzte, boten sich für die Gäste Konterchancen. Moritz Schmid nutzte einen dieser Konter zum 3:1-Endstand (88.).

  • TSV Buch: Maier – Kurz, Amann, Trum, Zott – Egle (90. Thaqi), F. Zeh, Merkel, Bolkart (90. M. Zeh) – Sailer, Schrapp.

Türkspor Neu-Ulm: Mit einem ärgerlichen und enttäuschenden 2:2-Unentschieden musste sich Türkspor Neu-Ulm am Sonntag zufriedengeben. „Vom Spielverlauf her ist das völlig unverdient“, sagte Neu-Ulms Trainer Ünal Demirkiran nach dem Gipfeltreffen beim TSV Oberensingen. Eine Viertelstunde lang hielt Oberensingen die Partie offen, ehe ein Elfmeter die Führung für Türkspor brachte. Ferdi Er hatte auf der eigenen Torlinie stehend den Ball mit der Hand abgewehrt und wurde folgerichtig des Feldes verwiesen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marc Hämmerle zum 1:0 (15.). Vitalij Lux, Marc Hämmerle sowie Adin Kajan vergaben vor der Pause weitere hochkarätige Möglichkeiten. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel traf Oberensingens Torjäger Fatih Özkaraman zum 1:1. Mit seinem ersten Tor für Türkspor gelang Vitalij Lux die neuerliche Führung (68.). Den 2:2-Endstand stellte Marco Parotta her (83.).

  • Türkspor Neu-Ulm: Özer - Owusu (58. Onay), Gündüz, Sahin, Haxhijaj - Hämmerle (73. Altun), Aksoy, Kajan, Tastan - Lux (76. Tupella), Bagceci (84. Endres).
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren