Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Es wird eng in der Weststadtschule

26.07.2010

Es wird eng in der Weststadtschule

Neu-Ulm Der Donau-Iller-Cup ist für den Florett-Nachwuchs zu einem sehr beliebten Turnier geworden. Am vergangenen Sonntag registrierte die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm so viele Teilnehmer wie nie zuvor. 94 waren es diesmal - noch einige mehr als im Rekordjahr 2009, als der Wettbewerb zum zehnten Mal ausgetragen worden war.

Dabei zeigte sich, dass die Veranstaltung nun endgültig an ihre Grenzen gestoßen ist, denn in der kleinen Turnhalle der Weststadtschule wurde es recht eng für die Buben und Mädchen, ihre Eltern und Betreuer. Deshalb sieht Fecht-Abteilungsleiter Richard Oed die Entwicklung einerseits mit Freuden ("Das ist wirklich sehr schön für uns"), andererseits überlegt er, ob das Turnier im nächsten Jahr nicht besser an zwei Tagen stattfinden sollte.

Dass so viele hoffnungsvolle Fechter der Jahrgänge 1993 bis 2001 nach Neu-Ulm kommen, hat für Oed mehrere Grunde. In erster Linie ist es ein schöner Abschluss der Saison, denn beim Donau-Iller-Cup geht es nicht um Punkte und Ranglisten, sondern um eine angenehme Atmosphäre und familiäres Beisammensein. Das hat sich rum gesprochen, denn manche Fechterfamilie, die im Süden Deutschlands ihren Urlaub verbringt, nimmt das Neu-Ulmer Turnier schnell mal mit. Diesmal waren deswegen sogar Wettkämpfer aus Bremen dabei, andere machten sich extra aus Salzburg auf den Weg.

So war das Turnier aus organisatorischer Sicht ein voller Erfolg, sportlich gesehen wäre noch ein kleines bisschen mehr drin gewesen, doch die Ergebnisse fielen insgesamt besser aus als im vergangenen Jahr. So holte sich die Neu-Ulmer B-Jugendliche Julia Jahn (1997) einen ersten Platz. Ungleich schwerer zu erkämpfen war für sie der dritte Rang in der A-Jugend, die wie immer sehr gut besetzt war. Nur äußerst knapp verpasste sie in der Verlängerung gegen die spätere Turniersiegerin Viviane Kirschbaum die Teilnahme am Finale. Dort wäre auch Rosa Hinzpeter gerne hingekommen, doch auch sie musste sich nach verbissenem Kampf geschlagen geben und teilte sich mit Julia den dritten Platz. Weitere Platzierungen in der A-Jugend: 5. Jessica Jahn (1994), 7. Annika Freier (1996), die in der B-Jugend 4. geworden war.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gute Platzierungen gab es auch bei den Schülern, wo Elena Becker (1998) und Sina Freier (1999) zweite Ränge holten. Frederike Binder wurde Dritte.

Der männliche Nachwuchs konnte da nicht ganz mithalten. Die beste Platzierung war ein fünfter Rang von Moritz Becker in der B-Jugend. Dennis Kuntz wurde Siebter, ebenso wie Yannik Bassler in der jüngeren B-Jugend. Noah Breuninger belegte Rang acht.

Der Nachbarklub SSV Ulm 1846 holte sich ebenso wie der TSV Neu-Ulm einen ersten Rang durch Marc Sontheimer bei der B-Jugend. Bei den Schülern kam Rutger Seidel (1998) auf einen dritten, Jens Hofmeisterauf den vierten und Falko Schmidt auf den neunten Platz. Jacob Blum wurde in der 2000er Altersklasse Dritter. In eben dieser Altersgruppe reichte es bei den Ulmer Mädchen nur für die hinteren Plätze sechs bis acht, die Emilie Mayer, Sarah Hofer und Rabea Steinle belegten. Besser lief es bei der B-Jugend, wo Katrin SommerZweite wurde und Greta Hanke (1996) Fünfte. In der A-Jugend schied Bianca Sommer, im vergangenen Jahr noch Zweite, unerwartet früh aus und musste sich mit dem sechsten Rang zufriedengeben. (hit)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren