1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. FV Illertissen gegen FC Augsburg II: „Fast zum Verzweifeln“

Regionalliga Bayern

17.11.2019

FV Illertissen gegen FC Augsburg II: „Fast zum Verzweifeln“

Illertissens Trainer Marco Küntzel musste mit seinem Team die nächste bittere Niederlage einstecken. Und das, obwohl seine Mannschaft gegen Augsburg II überlegen ist.
Bild: Roland Furthmair

Kurz vor dem Spiel gegen Augsburg II muss der FV Illertissen den nächsten Verletzten hinnehmen – und spielt stark. Nur das Ende passt nicht.

Fast kann einem der FV Illertissen leid tun. Wie schon in der Vorwoche lieferte die Mannschaft ein gutes, engagiertes Spiel ab, ging aber mit 1:3 (1:1) gegen den FC Augsburg erneut als Verlierer vom Platz. Hinzu kam, dass sich die Personalsituation kurz vor dem Heimspiel noch verschlimmerte, denn nach dem Warmlaufen signalisierte der Kapitän des Regionalligisten, Moritz Nebel, dass es nicht geht. So kamen die Youngster Tim Bergmiller und Philipp Wujewitsch zu ihrem Debüt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch interessant: Die Folgen des Handschlag-Affärchens beim SSV Ulm 1846 Fußball

Das Unglück setzte sich dann noch im Spiel fort, denn die Gäste kamen mit dem Halbzeitpfiff mit ihrer ersten Möglichkeit zum Ausgleich. Debütant Tim Bergmiller hatte seine Mannschaft nach einer Viertelstunde in Führung gebracht. Nach toller Vorarbeit von Fabio Maiolo reagierte er am schnellsten und schob den Ball überlegt zum 1:0 über die Linie. Das hätte sogar sein zweiter Treffer im Spiel werden können, doch in der 7. Minute vergab er eine Riesenchance. Nach der Flanke von Fabio Maiolo köpfte er aus wenigen Metern unbedrängt übers Tor. Die Illertisser waren von Beginn an gut im Spiel, der FC Augsburg kam gar nicht zurecht. Immer wieder setzte der FVI zu guten Kombinationen an und agierte durchaus gefällig. Von den Gästen war bis kurz vor der Pause fast nichts zu sehen.

FV Illertissen gegen FC Augsburg II: „Fast zum Verzweifeln“

Regionalliga Bayern: FV Illertissen verliert gegen den FC Augsburg II

Um so überraschender dann der 1:1-Ausgleich durch Torjäger Maurice Malone. Bei einer weiten Flanke von außen stieg er am langen Eck hoch und köpfte unhaltbar hoch ins Eck zum 1:1 ein. Auch nach der Pause verstanden es die Illertisser, dem Spiel den Stempel aufzudrücken und hatten in der 55. Minute die nächste gute Möglichkeit. Tim Bergmiller gelang es nicht, die scharfe Hereingabe von Sebastian Enderle vollends ins Tor zu verlängern. Es ging so weiter, denn in der 66. Minute hatte Marco Hahn die nächste Riesenchance. Er tauchte allein vor Torhüter Daniel Witetschek auf, konnte ihn aber nicht bezwingen. Dass der FVI dann in der 78. Minute auch noch das 1:2 hinnehmen musste, war äußerst schmerzhaft. Der eingewechselte Seong-Hoon Cheon reagierte nach einem Gewühl am Fünfer blitzschnell und stocherte den Ball über die Linie. Den endgültigen K.o. verpasste der Koreaner den Einheimischen fünf Minuten später, als er im Nachschuss zum 3:1 traf.

FV Illertissen: Schmidt – Wegmann, Galinec, Krug, Enderle – Buchmann (84. Zeller), Wujewitsch, Hahn, Maiolo – Bergmiller (69. Glessing), Luibrand.

Das sagen die Trainer zum Spiel:

  • Marco Küntzel (FV Illertissen): „Das tut extrem weh. Wenn ich die Umstände während der Woche sehe, die vielen Verletzungen und Sperren von Stanislaw Herzel und Maurice Strobel dazunehme und dann sehe, dass die Mannschaft ein tolles Spiel abliefert. Wir betreiben einen mörderischen Aufwand, um zu Toren zu kommen und belohnen uns dann einfach nicht. Irgendwann schießen wir wieder einen großen Bock, bringen dann die Chancen nicht rein und verlieren das Spiel mehr als unnötig. Das ist fast zum Verzweifeln.“
  • Sepp Steinberger (FC Augsburg II): „Das einzig Positive in der ersten Halbzeit war für uns das Ergebnis. Die Illertisser haben uns fast aufgefressen und wir kamen zu einem glücklichen Ausgleich. Auch in der zweiten Hälfte blieb bei uns vieles Stückwerk und wir kamen zu einem glücklichen Sieg.“
 
Video: Wilhelm Schmid
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren