Newsticker
Bundesrat stimmt zu: Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Fußball: Weniger Vergehen im Fußball-Bezirk Donau/Iller - mit Ausnahmen

Fußball
01.08.2019

Weniger Vergehen im Fußball-Bezirk Donau/Iller - mit Ausnahmen

Im Fußballbezirk Donau/Iller gab es in der Saison 2018/2019 weniger Vergehen. Doch vor allem ein Trainer fiel negativ auf.
Foto: Frank Kleefeldt/dpa (Symbolfoto)

Das Sportgericht des Fußballbezirks Donau/Iller präsentiert seine positive Bilanz. Doch eine Personengruppe und vor allem ein Trainer fallen auf.

Eine außerordentlich positive Bilanz hat das Sportgericht des Fußballbezirks Donau/Iller für die zurückliegende Spielzeit präsentiert. Gegenüber der Vorsaison ist die Zahl der zu behandelnden Vergehen abermals zurückgegangen. Mit insgesamt 316 Straffällen wurde in der Saison 2018/2019 der absolute Tiefstwert erreicht. Der lag bisher bei 338 Vergehen in der Spielzeit 2016/2017. Für Hans-Peter Füller „eine sehr erfreuliche Bilanz“. Der Vorsitzende des Sportgerichts hatte noch vor einem Jahr mit einem weiteren Rückgang und niedrigeren Zahlen nicht gerechnet. Zum Vergleich: In der Saison 2012/2013 gab es 522 Straffälle – das war die Höchstmarke der vergangenen 15 Jahre. Ein Wermutstropfen trübt allerdings die gute Bilanz: Das „sportwidrige Verhalten“ hat mit 27 Vergehen gegenüber den beiden Vorjahren abermals zugenommen. Darunter fallen alle Strafen gegen Vereinsfunktionäre, Trainer und Zuschauer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren