Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Heroldstatt mit dem Glück und dem Referee im Bunde

12.06.2009

Heroldstatt mit dem Glück und dem Referee im Bunde

Neu-Ulm/Blaubeuren Die ersten Relegationsspiele sind gelaufen und die Fußballvereine aus der Region hatten nicht viel zu lachen. In der Relegation zur Landesliga strich der TSV Regglisweiler gleich gegen Bargau die Segel. In der Relegation zur Bezirksliga verlor der SC Vöhringen gegen den SC Heroldstatt, der gestern Abend in der zweiten Runde gegen den TSV Blaustein 4:2 nach verlängerung gewann. Da auch der TSV Kellmünz in der Relegation zur Kreisliga A Iller gegen Staig II den Kürzeren zog, ruhen nun die Hoffnungen hier auf dem FV Weißenhorn, der kommenden Freitag nach langer Spielpause - warum ständig unter der Woche, am Wochenende aber gar nicht gespielt wird, ist kaum nachzuvollziehen - seinen Platz in der Bezirksliga gegen Heroldstatt verteidigen will, und auf dem SV Nersingen, der kommenden Mittwoch gegen Eggingen seinen Platz in der A Donau retten möchte.

Von Stefan Kümmritz und Jürgen Schuster

Im Spiel gegen Heroldstatt gestern Abend begannen die Blausteiner recht aggressiv und störten früh. Nachdem Orazio Strano freistehend übers Tor geköpft hatte (9.) befreite sich Heroldstatt vom Druck des Gegners und wurde immer stärker. Kadir Bozdogan gelang das 1:0 für den SCH. Hätte nicht TSV-Keeper Florian Frentzel einige Male super gehalten, hätte sein Team zur Pause höher zurückgelegen.

Nachher ein ganz anderes Bild: Blaustein spielte stark, Heroldstatt war stehend k.o. Strano besorgte erst den Ausgleich (67.) und dann das 2:1, in dem er einen an ihm verursachten Foulelfmeter verwandelte. Blaustein hatte nun einige Topchancen. Doch dann traf Schiedsrichter Alexander Paul eine seiner fragwürdigen Entscheidungen und zeigte TSV-Spieler Achim Wyst Rot (82.). Thomas Enderle schaffte noch den Ausgleich (90.), es ging in die Verlängerung. Michael Grann glückte das das 3:2 für den SCH. Der Referee versagte Blaustein einen Strafstoß, Tobias Zeifang machte mit dem 4:2 alles klar (119.).

Der TSV Regglisweiler bleibt also in der Bezirksliga (siehe oben) und muss künftig vor allem auf Roman Krez (FV Weißenhorn), Alfredo Fant (SV Tiefenbach) und Dennis Aust (TSV Holzheim) verzichten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren