Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Illertissen will gegen Memmingen die Revanche für das Pokal-Aus

Regionalliga Bayern

10.11.2017

Illertissen will gegen Memmingen die Revanche für das Pokal-Aus

Die Pokalpläne des FV Illertissen wurden von den Memmingern im September jäh gebremst. Nach einem 1:2 war für den FVI im Achtelfinale Schluss gegen couragierte Memminger wie hier Marco Schad gegen Illertissens Daniel Lang.
Bild: Olaf Schulze (Archivfoto)

Der FVI trifft auf den FC Memmingen und damit auf das Team, das ihn im September aus dem Pokal geworfen hat. Die Favoritenrolle ist aber klar vergeben.

Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen vor dem Derby der Regionalliga Bayern zwischen dem FC Memmingen und dem FV Illertissen heute Abend (19 Uhr) kaum sein. Gastgeber Memmingen befindet sich derzeit als Tabellenvorletzter in akuter Abstiegsgefahr. Der FV Illertissen dagegen spielt bis jetzt eine tolle Runde und ist seit acht Spielen ungeschlagen.

Dass der FC Memmingen trotz seiner überschaubaren Leistungen in der Liga jedoch gefährlich sein kann, haben die Illertisser am eigenen Leib erfahren müssen. Anfang September ist der FVI gegen Memmingen im Bayerischen Verbandspokal gehörig ins Straucheln gekommen und mit 1:2 aus dem Wettbewerb geflogen. Das heutige Spiel können die Illertisser also zur Revanche nutzen. Die Favoritenstellung hat der FVI dabei ohnehin inne, mit einem einfachen Spiel rechnen Trainer Ilija Aracic und seine Mannschaft jedoch nicht.

FV Illertissen gegen FC Memmingen

Die Allgäuer werden die Partie als möglichen moralischen Schub für das Restprogramm nutzen wollen. Ein Derbysieg könnte frische Kräfte mobilisieren. Den brauchen sie beim FCM, sollte der Rückstand auf einen sicheren Nicht-Abstiegsplatz nicht noch größer als derzeit vier Punkte werden. Vor wenigen Wochen hatten die Memminger Verantwortlichen schon die Notbremse gezogen und sich von Trainer Stefan Anderl getrennt. Teammanager Bernd Kunze übernahm das Kommando. Seine bisherige Bilanz ist durchwachsen: Unter seiner Regie gab es in sieben Spielen zwei Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen.

Keine Frage, dass der Druck eindeutig beim gastgebenden FC Memmingen liegt, der FV Illertissen kann unbeschwert auftreten. „Was die Motivation betrifft“, sagt Illertissens Trainer Ilija Aracic, „brauchst du als Trainer vor so einem Derby nicht viel machen. Die Spieler kennen einander und sind hochmotiviert.“

FVI-Trainer Ilija Aracic muss auf Stammspieler verzichten

Seine Aufgabe bestünde mehr darin, Dinge im taktischen Bereich einzustudieren. Seine Spieler müssten ruhig bleiben und dürften sich nicht provozieren lassen, erklärt Aracic. Der FVI wird versuchen, möglichst in Führung zu gehen. „Das könnte natürlich den Gegner noch mehr verunsichern, doch selbst wenn nicht, werden wir unsere Linie durchziehen.“ Mit dieser Linie meint Aracic meint, dass seine Spieler versuchen werden, den Gegner unter Druck zu setzen und ihn so zu Fehlern zu zwingen.

Noch ist fraglich, mit welchem Personal Aracic heute Abend rechnen kann. Kapitän Manuel Strahler hat es am Knie erwischt und Antonio Pangallo plagt sich mit muskulären Problemen herum. Der Einsatz von Sebastian Enderle, der zwar wieder trainiert, käme sicher zu früh. Auch Benedikt Krug, den eine Grippe ans Bett gefesselt hatte, hat noch nicht genügend Kraft, um so ein Spiel zu überstehen. All diese Personalsorgen hindern die Illertisser jedoch nicht daran, Zählbares beim Derby anzustreben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren