Newsticker
RKI registriert 6125 Corona-Neuinfektionen - US-Arzneimittelbehörde lässt Biontech-Impfstoff für Jugendliche ab 12 Jahren zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Karriere: Wie eine Weißenhornerin ihren Gold-Traum wahr machte

Karriere
06.12.2016

Wie eine Weißenhornerin ihren Gold-Traum wahr machte

2 Bilder

Früher hat Franziska Liebhardt Volleyball gespielt. Dann wurde sie sehr krank und wechselte zur Leichtathletik. Künftig will sie sich einer anderen Herzensangelegenheit widmen

Als im September die besten Behindertensportler der Welt bei den Paralympics in Rio de Janeiro um Medaillen kämpften, saßen auch die Volleyballer des TSV Weißenhorn vor dem Fernseher und freuten sich mit Franziska Liebhardt. Die für Bayer Leverkusen startende Physiotherapeutin gewann Gold im Kugelstoßen in der Klasse F37 mit der Weltrekordweite von 13,96 Metern und holte sich Silber im Weitsprung mit 4,42 Metern. Ihre komplette Kindheit und Jugend hat Franziska Liebhardt in der Fuggerstadt verbracht und als Mittelblockerin beim TSV Weißenhorn Volleyball gespielt. Ihr ehemaliger Trainer Klaus Wagner erinnert sich: „Franzis Sprungkraft war unglaublich und ihr Wille sehr stark.“ Die erfolgreiche Sportlerin gibt das Kompliment zurück: „Bei den Volleyballern des TSV Weißenhorn wurde die sportliche Basis für meine spätere Karriere gelegt. Ich habe viele glückliche Jahre in den verschiedenen Jugend- und Erwachsenenteams erlebt.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren