1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Martina Riedl Medaillenkandidatin

Leichtathletik-Jugend-DM

04.08.2011

Martina Riedl Medaillenkandidatin

Wenn es normal läuft, müsste Martina Riedl vom SC Vöhringen bei der deutschen Jugendmeisterschaft in Jena über ihre Spezialstrecke 200 Meter eine Medaille holen. Jedenfalls will sie unter 24 Sekunden laufen.
Bild: Foto: Horst Hörger

Auch Brugger und Janischek Mitfavoriten

Ulm/Vöhringen Groß wie lange nicht ist das Aufgebot der Jugend-Leichtathleten aus der Region bei ihren deutschen Meisterschaften dieses Wochenende in Jena. 14 Ulmer und drei Vöhringer gehen dort von heute bis Sonntag an den Start. Die besten Aussichten haben dabei die ältesten Teilnehmer: Martina Riedl (SC Vöhringen) und die U20-EM-Teilnehmer Mathias Brugger und Florian Janischek (beide SSV 46) sollten ein Wörtchen bei der Vergabe der Medaillen mitsprechen.

Martina Riedl dürfte nach ihrer tollen Vorstellung bei der Aktiven-DM in Kassel die Einzige sein, die morgen die Dortmunderin Katharina Grompe über 200 m bedrängen kann. Auf jeden Fall will sie auf ihrer Paradestrecke unter 24 Sekunden bleiben und einen Spitzenplatz ergattern. Neben Katharina Grompe ist auch Friederike Möhlenkamp vom TV Gladbeck zu beachten. Die 100 m heute, für die auch Zwillingsschwester Julia nach überstandener Muskelverletzung gemeldet hat, dürften eher zum „Einrollen“ sein.

Speerwerfer Florian Janischek will seinen Aufwärtstrend von den Europameisterschaften in Tallinn in Jena fortsetzen und am Sonntag endlich wieder die 70-m-Marke knacken. Das haben außer ihm in diesem Jahr nur Lokalmatador Bernhard Seifert und der Augsburger Kim-Dominik Seyfried geschafft, sodass dann eine Medaille drin wäre.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mathias Brugger möchte wieder die Spezialisten ärgern

Zehnkampf-Vizeeuropameister Mathias Brugger will am Sonntag die Spezialisten ähnlich ärgern wie in der Halle, als er im Weitsprung Silber gewann. Morgen misst er sich auch noch im Stabhochsprung und über 110 m Hürden mit den Spezialisten. Bei gutem Verlauf sind Plätze unter den ersten Acht drin. Über die Hürden ist auch der Vöhringer Fabian Eska mit von der Partie. Er sammelt in Jena seine ersten nationalen Erfahrungen. Eska will eine neue persönliche Bestzeit aufstellen und hofft darauf, den Zwischenlauf zu erreichen. Für die B-Jugendlichen des SSV 46 heißt es heute, Erfahrung bei einer solchen Großveranstaltung zu sammeln und auf den Punkt Bestleistung zu bringen. Klappt das, sind für Benno Freitag im Hochsprung und Simon Oberhofer im Weitsprung Plätze unter den ersten acht drin. Über 110 m Hürden wäre für Oberhofer, Christian Lormes und Mario Habedank der Halbfinaleinzug schon ein Erfolg. Die beiden Sprintstaffeln, die beiden 400 m-Hürdensprinterinnen Annika Volquardsen und Nicole Klein, Kugelstoßer David Hirschmann und Stabhochspringer Heiko Hinneberg wollen bei der starken Konkurrenz ihre schon erbrachten Leistungen bestätigen. (chu/dawi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren