Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Nur die Ulmer decken ihre Karten schon auf

25.07.2010

Nur die Ulmer decken ihre Karten schon auf

Im Finale traten nur die Ulmer in Regionalliga-Kampfformation an. Unser Bild zeigt eine Szene mit Marvin Länge und Michael Schürg (von links in weißen Trikots). Fotos: horst hörger
2 Bilder
Im Finale traten nur die Ulmer in Regionalliga-Kampfformation an. Unser Bild zeigt eine Szene mit Marvin Länge und Michael Schürg (von links in weißen Trikots). Fotos: horst hörger

Illertissen Mit dem SSV Ulm 1846 setzte sich gestern beim Sparkassencup des FV Illertissen der Favorit durch. Der Regionalligist bezwang im Finale den Ligakonkurrenten FC Memmingen mit 1:0. Platz drei belegte Oberligist FV Illertissen durch ein 4:3 im kleinen Finale gegen den Verbandsligisten VfR Aalen II.

Das Finalduell der beiden Regionalliga-Konkurrenten ließ allerdings kaum Rückschlüsse auf die neue Saison zu. Die Allgäuer traten im Endspiel nur mir einer verstärkten zweiten Garnitur an, während der Ulmer Trainer Ralf Becker den Ernstfall probte. So hatten die Ulmer auch zunächst Vorteile und gingen schnell mit 1:0 in Führung. Der aufgerückte Daniel Reith verlängerte in der 9. Minute eine Flanke von Jannik Keller mit dem Kopf. Nico Presthofer traf dann zehn Minuten später nach Vorarbeit von Burak Tastan die Latte und zu Beginn der zweiten 30 Minuten vergab Michael Schürg frei vor Torhüter Thomas Deutsch. Dann kamen die Memminger besser auf und hatten in der letzten Viertelstunde mehr Spielanteile. Neuzugang Andreas Hindelang gelang zwar ein Tor, das aber wegen Abseits nicht gegeben wurde.

Die ganz großen Überraschungen blieben in den Gruppenspielen aus. In der Gruppe 1 wurden die Favoriten FC Memmingen und FV Illertissen ihrer Favoritenrolle gerecht. Vor allem die mit zwei kompletten Mannschaften angereisten Allgäuer ließen nichts anbrennen. Beim 6:0 gegen Wiblingen erzielte Candy Decker gleich vier Treffer. In der Gruppe 2 gewannen der SSV Ulm 1846 und der VfR Aalen II ihre beiden Spiele. Der Regionalligist tat sich allerdings gegen den couragiert auftretenden Landesligisten Au äußerst schwer und behielt nur knapp mit 2:1 die Oberhand.

Für den VfR Aalen II lief mit Oliver Wild ein Ex-Illertisser auf, der beim 3:1 gegen Landesligist Hildrizhausen mit zwei Toren seine Qualitäten unterstrich. Wild hatte den Sprung in den Kader des Drittligisten für das Spiel in Rostock nicht geschafft.

Nur die Ulmer decken ihre Karten schon auf

Am Sonntagmorgen standen somit zwei Endspiele um die ersten Gruppenplätze auf dem Programm. In der Gruppe 1 setzte sich der FC Memmingen gegen den bis dahin ebenfalls zwei Mal siegreichen FV Illertissen mit 2:0 durch und in Gruppe zwei endete das Duell zwischen Ulm und Aalen 1:1. Der Regionalligist zog dank der um ein Tor besseren Tordifferenz ins Finale ein.

Bei uns im Internet

Eine Bildergalerie vom Turnier finden Sie bei uns im Internet

www.nuz.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren