Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

Fußball-Bezirksliga

23.11.2018

Punktspiel statt Plätzchen

Keine Weihnachtsfeier für Michael Schwer und seine Schützlinge. Der Trainer des SV Beuren muss die Mannschaft auf ein schweres Spiel vorbereiten.
Bild: Horst Hörger

Keine Weihnachtsfeier in Beuren, stattdessen ein Duell mit dem Primus

Die Fußball-Bezirksliga verabschiedet sich am Samstag (14.30 Uhr) mit dem noch nachzuholenden 14. Spieltag in die Winterpause. Ganz ohne Nebengeräusche verlief die Ansetzung der Zusatzschicht allerdings nicht. So musste der SV Beuren wegen des Spiels gegen Spitzenreiter Türkspor Neu-Ulm seine für Freitag geplante Weihnachtsfeier verlegen. Das hätten die Beurener sicherlich deutlich lieber getan, wenn in der Partie gegen den Klassenprimus Aussicht auf Erfolg bestehen würde. Zumindest im Vorfeld sind die Rollen klar verteilt. Das sieht auch Trainer Michael Schwer so: „Wir sind klarer Außenseiter. Trotzdem müssen wir dran glauben und uns etwas zutrauen.“

Die Partie gegen den Tabellenzweiten SSG Ulm am vergangenen Sonntag sei trotz der 0:3-Niederlage ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung gewesen. „Auf diese Leistung lässt sich aufbauen und vielleicht schaffen wir es ja auch, dem Tabellenführer ein bisschen wehzutun.“

Auch Türkspors Trainer Markus Deibler spricht von einer klaren Rollenverteilung, warnt aber trotzdem: „Beuren darf uns sportlich eigentlich nicht gefährlich werden. Es wird aber eine Kopfsache und wieder ein Geduldsspiel werden. Das Beurener Spiel gegen die SSG hat gezeigt, dass wir dort mit großem Respekt antreten müssen.“ Im Gegensatz zum Kollegen Michael Schwer kann er aber mit der vorweihnachtlichen Zwischenbilanz zufrieden sein. Dass der Vorsprung auf die SSG Ulm, trotz der eigenen Konstanz, nur zwei Zähler beträgt, überrascht ihn ein Stück weit: „Das hatte ich so nicht erwartet, es freut mich aber für die Konkurrenz. Wir müssen einfach weiter unsere Hausaufgaben machen.“

Am Samstag hofft Deibler zudem auf einen Sieg des SV Tiefenbach im Spitzenspiel gegen die SSG Ulm. „Dann hätten wir auf beide Konkurrenten fünf Punkte Vorsprung“, rechnet er vor.

Der SV Thalfingen bestreitet sein letztes Spiel in diesem Jahr beim SV Jungingen, während der FC Burlafingen nach der Niederlage in Tiefenbach beim SC Türkgücü Ulm wieder punkten will. Nach dem Spiel bei Türkspor Neu-Ulm trifft der TSV Obenhausen in Blaubeuren erneut auf einen spielstarken Gegner. (mis)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren