Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Ratiopharm Ulm verabschiedet sich von der europäischen Bühne

Basketball

20.11.2019

Ratiopharm Ulm verabschiedet sich von der europäischen Bühne

Isiah Briscoe muss in dieser Szene gleich auch zwei Spieler von Patras achten. Nach der Niederlage in Griechenland ist für ihn und seine Ulmer Teamkollegen das Eurocup-Aus besiegelt.
Foto: Promitheas Patras

Nach der Niederlage in Patras ist das Ulmer Vorrunden-Aus besiegelt. Diesmal schwächelt der Bundesligist ausgerechnet beim einfachsten Wurf in dieser Sportart

Die Chance war ohnehin nur noch theoretischer Natur, nach der 77:82–Niederlage von Ratiopharm Ulm in Patras vor nur etwas mehr als 2000 Zuschauern ist schon nach acht von zehn Gruppenspielen im Basketball-Eurocup auch rechnerisch klar, dass der Bundesligist sich nach der Vorrunde aus dem internationalen Wettbewerb verabschieden wird. Zum Verhängnis wurde den Ulmern diesmal in erster Linie eine unterirdische Freiwurfquote. Sie trafen bei 20 Versuchen von der Linie nur zehn, allein acht Fahrkarten gingen auf das Konto des sonst so sicheren Freiwerfers Zoran Dragic.

Zwei Spieler von Ratiopharm Ulm müssen passen

Per Günther war wegen einer Magen-Darm-Infektion erst gar nicht nach Griechenland mitgereist, der dem Vernehmen nach am Finger verletzte Derek Willis musste ebenfalls passen und somit hatte Trainer Jaka Lakovic nur zehn Spieler zur Verfügung. Die erwischten einen miserablen Start, schon nach wenigen Sekunden bewies Chris Babb, dass er nach wie vor sehr gut werfen kann. Im Hinspiel hatte der ehemalige Ulmer alle seine neun Dreier vergeben, diesmal traf er gleich den ersten. Der Vorsprung von Patras wuchs anschließend auf 10:2, ehe die Ulmer sich energischer wehrten. Kilian Hayes besorgte nach etwas mehr als fünf Minuten mit einem Korbleger sogar eine Führung für den Bundesligisten (14:13). Aber Mitte des zweiten Viertels machte Patras aus einem 27:29-Rückstand mit einem 13:0-Lauf einen 40:29-Vorsprung. Bei den Ulmern standen in dieser Phase zeitweise mit Gavin Schilling, Patrick Heckmann und Max Ugrai drei Problemfälle gleichzeitig auf dem Parkett. Besonders Ugrai fehlte es sichtlich an jedwedem Selbstvertrauen. Was aber nach zuvor sechs Spielen nacheinander ohne Einsatz auch nicht sonderlich verwundert. Innerhalb weniger Sekunden wurde das deutsche Trio immerhin von Lakovic wieder auf die Bank beordert und beim Stand von 42:40 für die Mannschaft aus der Hafenstadt auf dem Peloponnes war das Spiel zur Halbzeit noch nicht durch.

Auch interessant: So lief das Testspiel der Spatzen gegen den KSC

Erst in den allerletzten Minuten des Schlussviertels zog die bereits vor diesem Spiel für die nächste Runde des Eurocups qualifizierte Mannschaft aus Patras ein paar wenige, aber entscheidende Punkte weg. Leonidas Kaselakis besiegelte sechs Sekunden vor dem Ende mit zwei Freiwürfen die siebte Ulmer Niederlage im achten Vorrundenspiel endgültig.

Ratiopharm Ulm: Obst (20 Punkte), Dragic (14), Hayes (12), Hinrichs (11), Briscoe (8), Jerrett (8), Schilling (2), Philipps (2), Heckmann, Ugrai.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren