Newsticker

Habeck fordert 1200 Euro Unternehmerlohn für Selbstständige

12.05.2015

Reinelt ist zufrieden

Silber und Bronze fürden Ulmer Ruderer

Silber im Vierer, Bronze im Achter – das Aushängeschild des Ulmer Ruderclubs, Maximilian Reinelt, trat einigermaßen zufrieden die Heimreise vom Weltcup an. Auf dem malerischen See beim slowenischen Kurort Bled, wo Reinelt vor vier Jahren WM-Gold mit dem Deutschlandachter holte, richtete Bundestrainer Ralf Holtmeyer seinen Blick vor allem auf die Leistungen im Vierer.

Es bleibt spannend beim Kampf um die Plätze im Deutschlandachter. 22 Ruderer machen sich Hoffnung, einen Platz im Flaggschiff zu bekommen. Bled war nun der vorletzte Test, bevor schon nächstes Wochenende bei der internationalen Regatta in Essen erneut verschiedene Besetzungen ins Rennen geschickt werden. Was für den Ulmer richtig gut lief, war der Vierer. Favorit Deutschland I (5:52,04) setzte sich nur knapp vor Deutschland III (5:53,03) mit Maximilian Reinelt und Deutschland II (5:53,22) durch.

Nicht ganz so rund präsentierte sich der Achter Deutschland II, in dem neben dem Olympiasieger aus Ulm ein weiteres Mitglied der Londoner Goldcrew saß: Eric Johannesen aus Hamburg. Hinter Deutschland I (5:35,24), in dem die schnellsten Zweier der aktuellen Rangliste ruderten, und dem polnischen Boot (5:37,34) belegten Reinelt und Kollegen Rang drei (5:37,46). Im Ziel fehlte Reinelt und seinen Kollegen eine knappe Länge auf die Sieger von Deutschland I. Die Entscheidung, wer bei der EM (29. bis 31. Mai in Posen) im Achter, Vierer und Zweier rudert, wird nach den Rennen in Essen getroffen. (hjk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren