Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Reinelts Platz im Flaggschiff ist fast schon gebucht

Rudern

16.04.2015

Reinelts Platz im Flaggschiff ist fast schon gebucht

Der Neu-Ulmer Mahni Fatahi (links) und Julian Tietze starten bei der U23 und wollen in Brandenburg im leichten Zweier Punkte für die Rangliste sammeln.
Bild: Hansjörg Käufer

Trotzdem muss sich auch der Ulmer bei der Kleinboot-Meisterschaft im Zweier beweisen

Bei der deutschen Kleinbootmeisterschaft, die von Freitag bis Sonntag auf dem Beetzsee in Brandenburg ausgefahren wird, geht es auch für die Ulmer Ruderer um die Olympiakandidaten Maximilian Reinelt, Kerstin Hartmann und Lena Müller nicht nur um Meisterschaftsehren. Wichtig sind daneben vor allem die individuellen Leistungen, denn im Mai beginnt auch für die deutsche Flotte die World-Cup-Saison. Wer international dabei sein will, sollte sich beim Casting am Wochenende empfehlen.

Im Mittelpunkt stehen die Rennen der Zweier ohne Steuermann bei den Männern, denn hier geht es um die Plätze im Deutschlandachter. Favorisiert sind die Titelverteidiger Felix Drahotta (Leverkusen) und Richard Schmidt (Trier). Für einen Spitzenplatz sind auch Reinelt und sein Partner Malte Jakschik (Rauxel) gut. Vor Jahresfrist landete dieses Duo eine knappe Länge hinter Drahotta/Schmidt auf dem Silberplatz. Auch aktuell glänzt der Ulmer mit fabelhaften physischen Werten und dass sich der Routinier zum sechsten Mal in Folge für das deutsche Flaggschiff qualifiziert, bezweifelt eigentlich niemand. Trotzdem sagt Reinelt: Auf Malte und mich wartet ein hartes Stück Arbeit.“

Ein Saisonauftakt nach Maß gelang Kerstin Hartmann. Vor drei Wochen beim Langstreckentest in Leipzig siegte die Ulmerin hoch überlegen im Zweier mit ihrer neuen Partnerin, der erst 21-jährigen Alexandra Höffgen aus Neuss. Jetzt will sie ihren Titel verteidigen, den sie vor einem Jahr mit Kathrin Marchand (Leverkusen) geholt hat. Ebenfalls im Zweier-ohne sind Meike Dütsch und Lea Kühne (Mainz) unterwegs.

Leichtgewicht Lena Müller musste in Leipzig wegen Krankheit passen. Das Training konnte sie inzwischen wieder aufnehmen. Die Sportstudentin Leonie Pieper ist ein weiteres heißes Eisen aus dem Talentschuppen des Ulmer Trainergespanns Markus Meier/Christian Huchthausen. Vergangenes Jahr führte sie auf der Schlagposition den leichten Doppelvierer zu WM-Bronze und nach ihrem sechsten Platz von Leipzig möchte sich die 22-Jährige weiter verbessern. Eine gesonderte Rangliste wird in der U23-Klasse geführt. Hier wollen Mahni Fatahi und Julian Tietze im leichten Zweier punkten. Pia Patzwaldt startet im Einer und peilt eine Teilnahme an der WM Ende Juli in Plovdiv/Bulgarien an. (hjk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren